Bericht: 1. FC Nürnberg vs. FC Augsburg – 31.8.2013

Servus Augsburger!

20130831_120735Was passiert, wenn die durstigsten und dementsprechend „massigsten“ Personen alle in der hinteren, linke Ecke des Busses sitzen? Richtig, der Reifen hält die Last nicht aus und gibt nach. So hatten wir heute schon unsere erste „Pause“ ca. 15 Minuten, nachdem die Fahrt begann. Des großzügigen Zeitfenster geschuldet war das doch alles kein Problem, vor allem weil der Busfahrer einen Reifenwechsel hin gelegen hatte, womit er sich locker bei der Formel 1 bewerben könnte!

Die Fahrt ging also kurz danach weiter, diesmal bei bester (Pop-)Musik, jawohl kein Schlager! Wäre nach der Panne aber auch zu viel gewesen. So erreichten wir überpünktlich das Max-Morlock-Stadion, oder wie es leider aus Werbezwecken heißt, „Grundig Stadion“. MMS hörst sich wesentlich besser an…

20130831_144305Wie schon im Vorbericht geschrieben, ist die Bauweise des Stadions in Deutschland einmalig, der Gästeblock leider viel zu flach. Wie immer, sah man das vordere Tor nur halb, aber egal. Die Spielstätte mit 38.000 Leuten, darunter gerade mal ca. 2000 Augsburger, nicht gerade voll besetzt. Definitiv schwach, von beiden Seiten!

Spielbeginn, kleine, aber schicke Choreo der BDA auf Nürnberger Seite, mit bisschen Rauch serviert. Sieh her, tat niemanden weh. Ich spar mir jetzt vorerst, das Spiel zu beschreiben, und „zitiere“, wie es die Nürnberger (laut offizieller Homepage) bezeichnen würden: „…Lange dominierte der Club, bis Javier Pinola mit Gelb-Rot vom Platz musste…“ Äh ja… komisches Spiel was die gesehen haben, dass von heute definitiv nicht. Richtigstellung: Unsere Männer haben nach vorne eigentlich wie immer gut gespielt – wie immer – das Tor aber auch nicht getroffen. Hinten sahen die Abwehr bis auf 2-3 Angriffe (über 90 Minuten verteilt!) ziemlich stabil aus, der Pfostentreffer war natürlich bisschen glücklich, großartig viele Chancen hatte der Glubb ja nicht. Verdientermassen staubte Vogt nach seiner Einwechslung einen Pfostentreffer ab, womit es dann bis zum Ende 1:0 für uns stand! Erste Mal seit… zig Jahren die Vorstädter aus Erlangen besiegt! Und um ehrlich zu sein: Der FCN hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn das Spiel 0:3 oder 1:4 aus deren Sicht ausgegangen wäre!

Unter Europacup-Gesängen ging es zurück Richtung Bus, wo unter feinster Fußballmucke der Sieg gefeiert wurde!

20130831_153338Der Support auf unserer Seite war sicherlich zufriedenstellend. Manche würden sagen, er war „bombastisch“. Diese Definition hat unser (Auswärts-)Support sicherlich noch nicht verdient, wenn man da an andere Mannschaften denkt. Dennoch kann man mit der heutigen Leistung zufrieden sein. Der Ultra-Anhang hat 90 Minuten ganz gut Action gemacht, der Capo konnte auch immer wieder die eher „ruhigeren“ antreiben. Gelegentlich vor dem 1:0 und extrem danach wurde es stellenweiße „brachial“ laut, und so gut wie jede Szenebekannte Nase war am Start. Warum nicht immer so? Diese Leistung, an einem Wochenende z.B. bei Hannover, mit ca. 2000 Mann, wäre mal ein Traum… Einziger Kritikpunkt: Nach „Klatschlied“ folgt „Klatschlied“ folgt „Einklatschen“ und… Mir tun immer noch die Hände weh, da wäre bisschen Abwechslung hilfreich gewesen.

20130831_153338 - KopieDer Nürnberger Anhang ist wie immer schwer zu beurteilen. Optisch sah es spitze aus. Viele Fahnen, immer Bewegung drin, Mitmachquote bei Sprungeinlagen im Stehbereich bei fast 100%, etc. Nur akustisch kam GAR NICHTS an. Liegt sicherlich am fehlenden Dach (?), nichtsdestotrotz habe ich hier wesentlich mehr erwarten. Auch wenn es jedes Mal dasselbe ist in Nürnberg. Schade!

NUR DER FCA!

Vorbericht: 1. FC Nürnberg vs. FC Augsburg – 31.8.2013

Servus!

Hier der Vorbericht für diejenigen, die noch nie dort waren:

20121021_144821Für die Zugfahrer gilt, nachdem man am Bahnhof angekommen ist, mit der S bzw. U-Bahn bis zum Stadion weiterzufahren. Von hier aus läuft man noch ca. 10 Minuten. Der Weg führt vorbei an den Parkplätzen, wo unter anderem auch die Nürnberger parken.

Die Bus- bzw. PWK-Fahrer parken ebenfalls auf diesem Parkplatz. Ein Treffen mit den Zugfahrern ist daher möglich, da diese an dem Parkplatz vorbeilaufen müssen. Von hier aus muss man noch ca. 5 Minuten durch einen Wald zum Stadion laufen.

Das Nürnberger Stadion, welches mit seiner 8-eckigen Bauweise einmalig in Deutschland ist, besticht vor allem durch die nervigen Kontrollen. Aus Erfahrung kann ich sprechen, dass die Kontrollen durchaus streng sind, und je nach Kontrolleur man(n) auch mit Ausziehen „bestraft“ wird (aber nur oben rum, sprich T-Shirt). Des Weiteren bekommt man noch einen „Zettel“, den man unbedingt aufheben sollte, da man sonst keinen Zutritt zum Gästeblock innerhalb bekommt. Komische Sache.

20121021_144826Bezahlt wird auf dem Gelände mit Bargeld. Das Bier ist nicht zu empfehlen, Ulis Bratwürste kann man sich durchaus geben.

Der Gästeblock besticht vor allem durch seine extreme Flachheit: Das Sichtfeld ist extrem eingeschränkt, teilweise sieht man aufgrund den Banden nicht mal das Tor. Leider einer der schlechtesten Gästeblöcke in Deutschland, abgesehen davon ist das Stadion durchaus schön, und ganz wichtig, es IST noch ein Stadion!

Der Block der Ultras Nürnberg, einer der bestorganisiertesten in ganz Deutschland, befindet sich auf derselben Seite wie der Gästeblock, neben der Gegengerade. Leider hinterlässt die UN, trotz hoher Mitgliederzahl, im eigenen Stadion immer einen eher schwachen Eindruck, was aber sicherlich an der Bauweise des Stadions liegt.

20121021_164554Mein Tipp für das Spiel: Da wir uns traditionell immer sehr schwer gegen den Club tun, wird es diesmal wieder ein Gurkenspiel werden. Da aber irgendwann immer eine Serie reißt, gewinnen wir am Samstag mit 1:0! Ein Gurkenspiel wird’s trotzdem 😉

NUR DER FCA!!!

Bericht: FC Augsburg vs. VfB Stuttgart – 25.8.2013

Servus FCA-Fans!

Voller Freude ginge ich heute zu diesem Spiel… ja eigentlich war doch keine Freude heute vor Spielbeginn dabei. Das Wetter war scheiße (ja als Schwabe muss man einfach immer aufs Wetter schimpfen, geht gar nicht anders), kaputt vom Vortag war ich sowieso noch, und irgendwie sind wir doch eh schon wieder gefühlt abgestiegen. Da kann also das Schwabenderby kommen.

20130825_172303 - KopieEgal. Direkt bei der Haltestelle „Arena“ kam eigentlich schon die erste Überraschung: Unter der Brücke gab es ein Getränke- und Essensverkaufstand. Was eigentlich Deutschlandweit vor den Stadien normal ist, bekommen wir erst heute. Ich hoffe mal, dass der nun häufiger dransteht, so was gehört zum Fußball wie Bratwurst und Bier! Abgesehen davon ist der Weg von der Haltestelle bis zum M-Block mit neuen Graffitis und Zeichnungen verschönert worden. Gefällt!

Ansonsten alles beim alten vor Spielbeginn. Die Capos wieder oben, die Anlage anscheinend schon wieder ausgefallen, und der Gästeblock war auch voll. Leider musste Amsif seinen Platz nach den Patzer in Bremen räumen, Leid tut es mir ja, aber so läuft es nun mal…

Spielerisch lief bei unserer Truppe es anfangs echt gut. In der 6 Minute den ersten Saisontreffer durch Neuzugang Altintop, bis zur 25 waren wir gefühlt gnadenlos überlegen. Was aber indirekt auch am Gegner lag. Die gesamte erste Halbzeit muss man die Leistung der Gäste als Arbeitsverweigerung bezeichnen. Gut aus Augsburger Sicht. Da wir ja höchst nett und gastfreundlich sind, schenkten wir ihnen durch einen Elfmeter noch den Anschlusstreffer.

20130825_173558 - KopieNach der Pause glich das Spiel irgendwie einen Thriller: Spannend bis zum Ende, vielleicht nicht schön anzusehen, aber packend. Leider. Glücklicherweise sah Traore kurz nach seiner Einwechslung Rot, warum weiß eigentlich auch nur der Schiedsrichter. Apropos Traore: Was hat er uns eigentlich angetan, dass man ihn so gnadenlos auspfeifen muss? Sein Abgang damals war vorhersehbar, er hat immer seine Leistung bei uns abgerufen, ich sehe keinen Grund, so gegen den alten Spieler von uns vorzugehen. Ausgenommen sind natürlich Ex-60er, so wie der Kollege Leitner: Er ist und bleibt ein Arschloch.

93. Minute, Schlusspfiff. Endlich vorbei. Jeder, der schon mal ein Spiel vom FCA gesehen hat, weiß: Hätte am Ende der VfB den Ausgleich geschossen, oder sogar noch gewonnen, wäre es „typisch Augsburg“ gewesen. So kam es aber nicht. Bester Saisonstart in Liga 1!

Der Support auf unserer Seite ist leicht zu beschreiben: Mäßig! Klar besser als gegen Dortmund, lag auch am Ergebnis. Leider ist wie schon geschrieben wieder die Anlage ausgefallen, wieder kam fast gar nichts aus den Nachbarblöcken. Und leider, und das finde ich am schlimmsten, kriegt der komplette untere Teil im M-Block sein Maul nicht auf! Unfassbar… Im oberen Teil ist relativ viel Licht und Schatten, ab und zu singt der komplette obere Teil mit, ab und zu halt nur ungefähr die Hälfte. Was heute aber sehr positiv war, war die Anzahl der Flaggen. Entweder sind die mir bisher nicht aufgefallen, oder mindestens 2 neue Schwenker und etliche neue Kleine wurden mitgebracht. 20130825_175822 - KopieDaumen hoch dafür!

Der Stuttgarter Anhang, ca. 3000 Mann stark, geführt durch das Commando Cannstatt 97 war wie eigentlich immer: Enttäuschend! Mitmachquote im Stehplatzbereich bei unter 50%, gehört hat man kaum was, Bewegung war immer zu sehen, jedoch haben die schon bessere Leistungen gezeigt. Lag aber auch am Ergebnis.

Nach dem Spiel geht es überglücklich zurück nach Hause. Scheiß Regen!

PS: Geiler Flitzer! Aber das hätte er lieber mal bei einem Spiel gegen die Bayern machen sollen 😉

NUR DER FCA!!!

/

Vorschau / Info Auswärtspiel: SV Werder Bremen vs. FC Augsburg

Servus FCA´ler!

Heute gibt es den Vorbericht für die Auswärtsfahrer, die die Reise in den hohen Norden antreten werden:

Für die Auto-/Busfahrer: Keine Ahnung wo der Parkplatz ist. Deswegen kann ich darüber leider auch nichts schreiben.

Diejenigen, die mit dem Zug ankommen, müssen noch ein Stück mit der Straßenbahn, die direkt vor dem Bahnhof hält, weiterfahren. Bei der Haltestelle Steintor (oder so Ähnlich) muss man noch ca. 10 Minuten bis zum Stadion laufen. Auf dem gesamten Weg Hbf -> Stadion sind etliche Werderfans, jedoch waren die bisher immer nett und hilfsbereit. Keinen Stress mit ihnen also.

Das Stadion, welches direkt an der Weser liegt, versprüht an sich von Innen immer noch einen relativen Old-School Charme. Altertümliche Bauweise, Flutlichtmasten, etc. Schön, dass es nicht immer eine neumodische „Arena“ sein muss! Mit den Ordnern sollte es keine Probleme geben, die Kontrollen waren ziemlich normal. Normal war auch das Essen, einzige was hier richtig gestört hat war die Tatsache, dass man keine Getränke mit in den Gästeblock nehmen durfte. Die Preise waren okay, bezahlt wurde, so wie es sich gehört, mit Bargeld.

Apropos Gästeblock: Dieser befindet sich nicht in einer Kurve, sondern im Oberrang des Stadion. Die Sicht ist dementsprechend 1a, nur leider nerven die Stahlträger, die sich mittig im Block befinden.

Solltet ihr nach dem Spiel wieder flott zum Bahnhof zurückmüssen, empfehle ich dringendst, bei der Straßenbahnhaltestelle ein Taxi zu nehmen. Nach Spielende fahren etliche Werderfans mit derselben Straßen in die Innenstadt zurück, eine „Sonderbahn“ nur für die Gästefans gab es damals nicht. Aufpassen sollten auch die, wo vor Spielende das Stadion verlassen. Beim letzten Aufeinandertreffen wurden mehrere Personen abgezogen, als sie alleine an einer Kneipe mit den SVW-Stadionverbotler vorbeikamen. Aber damit hier jetzt keine Panik rumgeht: Ich habe nur positive Erfahrungen mit den Bremern gemacht, an sich sollte es keine Probleme geben.

Leider kann ich, aufgrund zeitlicher Probleme, nicht die lange Fahrt auf mich nehmen. Anstelle des Berichts für der Ersten Mannschaft gibt es einen über die Zweite, die am Samstag in der Rosenau spielt.

Mein Tipp: Wieder 1:0 für uns!

NUR DER FCA!

FC Augsburg vs. BV Borussia Dortmund – 10.8.2013 – Bericht + Video

Servus FCA-Fans!

20130810_153847Die Sommerpause ist nun ganz offiziell vorbei, die Bundesliga hat uns wieder! Da ich Großteils auf die Änderungen im M-Block später eingehen möchte, mach ich die Anleitung kurz: Wetter optimal, die ganze Innenstadt „Schwarz-Gelb-Verseucht“, in der Straßenbahn auf den Weg zum Kö mehr „Dortmunder“ als Augsburger eingestiegen (da haben sich ein paar Augsburger wohl gedacht, heute ziehen wir uns mal ein BVB-Trikot an, dann haben wir was zu feiern), im Gegensatz zu den Geschehnissen in Dortmund rissen die hier ihre Klappe nicht so weit auf, da sie wussten das es hier körperlich anders für die ausgehen würde.

Im Stadion selbst der wie zu erwarten traurige Anblick auf den Rängen: Überall Schwarz-Gelb, sogar im Stehplatzbereich. Wunderbar. Wurden nicht fast alle Karten im Mitgliederverkauf schon an den Mann gebracht? Wie tief muss man eigentlich sinken, dass man nur, damit man mal einen „Kantersieg“ feiern darf, als FCA-Mitglied sich das Trikot einer extrem unsympathischen Mannschaft anzieht? Oder wollten da ein paar Dick Kohle machen, indem sie ihre Tickets bei ViaNogo überteuert verkauften? Ich verstehe es nicht.

Zum Spiel: In der ersten Hälfte haben unsere Männer den Dortmunder Vize-Versagern sehr gut Paroli geboten. Die Abwehr stand „gut“, kaum Torchancen zugelassen. Dass Dortmund einer ihrer wenigen genutzt hatte, ist halt ganz im Stile einer „Top-Mannschaft“. Zweite Hälfte waren wir bis zum 0:2 besser, leider machte sich die übliche Abschlussschwäche vorne immer noch stark bemerkbar. Nach dem zweiten Tor des BVB gab unsere Mannschaft gefühlt auf, so dass es am Ende viel zu hoch 4:0 für die Westfalen stand. Auch wenn bei den meisten schon wieder das Jammer-Gen aktiv wurde, sollte man doch auch das Positive an dem Spiel sehen, so schlecht wie es das Ergebnis darstellt, war es bei weitem nicht! Einfach weitermachen, weiter trainieren, weiter kämpfen! Die Leistung des Schiris war übrigens unter aller Sau, auch wenn das 3. Tor kein Abseits war, und man den Elfmeter für Dortmund durchaus geben konnte.

20130810_153847-KopieBevor ich zu unserer Leistung auf den Rängen komme, erst mal die obligatorischen Worte an das Pack, äh ich meine „Gäste“ aus Dortmund: Wie zu erwarten voller Gästeblock, dazu noch ca. 3000 Augsburger die irgendwie Rot-Grün-Schwäche haben müssen, im gesamten Stadion in Gelb/Schwarz verteilt. Bewegung war durchaus okay, Fahneneinsatz auch (beides auf den Stehplatz bezogen, Sitzplatz hat sich aufs Fußballschauen beschränkt), akustisch kam abgesehen 10 Minuten nach dem 1:0, und den letzten 20 Minuten gar nichts bei uns an. Und das was bei uns ankam, hörte sich mehr nach Gestöhne als nach Gesang an. Enttäuschend!

Jetzt zu uns. Ihr habt es wahrscheinlich mitbekommen, die Vorsänger haben ihre Plätze am Zaun aufgegeben und sind nun bei ihrer Gruppe, direkt über dem Mundloch. Dazu sind die MWA auf die (von oben gesehen) linke Seite beim Mundloch gegangen, während (immer noch) mittig die LA und rechts davon die BSA sich befindet. Der Sinn dahinter sieht vor, dass immer, egal wie gut die Leistung auf dem Platz ist, die Stimmung solide bleibt. Im Großen und Ganzen befürworte ich diesen Gedanken. Funktionieren kann dies aber nur, wenn ALLE 3 Gruppen durchgehend singen, und nicht nur immer die LA in der Mitte. Das Kritik hier eher unangebracht ist, ist mir bewusst, nur das wollte ich mal so bemerken 😉  Da man das heute also als erste richtiger Testlauf bezeichnen kann, meine Eindrücke:

Bis zum Gegentor war der Support spitze. Auch wenn’s kleine Höhen und Tiefen gab, war die Lautstärke durchaus akzeptabel. Leider ging es nach dem 0:1 etwas in den Boden, was aber normal sein dürfte. Die letzten 10 Minuten vor der Pause wurde nochmal einen Gang hochgeschaltet, was auch direkt in der zweiten Hälfte so übernommen wurde. Nach dem 0:2 ging es wieder steil bergab. Die letzten 20 Minuten beschränkte sich die Szene darauf, dass neue Lied, und ein altes was immer noch von kaum jemand gesungen wird, zu üben. Ist denk ich okay, da wir das Spiel eh schon verloren hatten.

20130810_153842Was hat jetzt der Wechsel gebracht? Von oben sah es natürlich besser aus, wenn überwiegend nicht nur die Mitte im M-Block aktiv (auch mit den Händen!) supportet, sondern auch die Blöcke links und rechts davon. Wie gesagt, wenn einer davon eine Pause einlegt, wie schon oben erwähnt, bringt das ganze wieder nichts. Die Fahnen wurden auf alle 3 Seiten verteilt, fand ich sehr gut, da die nun nicht mehr alle auf einen Haufen sind. Das Wechseln der Capos, auf den oberen Bereich, fand ich dagegen eher nicht so gut. Ganz oben, im M-Block, hat man die Ansagen aus den Lautsprechern teilweise gar nicht verstanden. Dazu befürchte ich, dass nun der komplette untere Teil des Blocks, gar nicht mehr supportet. Da ich aber noch nie unten stand, kann ich es auch nicht beurteilen, in wie weit da vorher mitgesungen wurde. Im Großen und Ganzen muss man einfach sehen, wie sich das ganze entwickelt, als erster Test heute war das sicherlich ganz gut, mit Luft nach oben, aber daraus kann was werden!

Die Idee der Legio, irgendwann mal nur auf eigene Lieder zu wechseln, sehe ich da schon eher kritischer, auch wenn ich es sicherlich befürworte. Zu viele Teams haben die gleichen Lieder, auch wir haben Melodien, die von etlichen anderen Gruppen schon gesungen wird. Das man da was ändern möchte, ist sicherlich vom Grundgedanken her richtig. Leider sind die „neueren Lieder“, damit meine ich z.B. das ganz Neue und auch „Oh FCA so wunderbar“ von der Melodie her, und auch vom Text, meiner Meinung nach relativ kompliziert, und zum „Gröllen“ nicht wirklich geeignet. Im Vollrausch kriegen es glaub ich die meisten nicht hin, die Texte richtig vorzusingen. Und auch wenn ich eher melodische Lieder bevorzuge, sollte das „Vorpushing“ der Mannschaft doch im Vordergrund stehen, gerade da wir, der FCA, ein Team haben, dass unsere Unterstützung braucht! Aber wie schon geschrieben, einfach mal abwarten wie es sich entwickelt.

Nach dem Spiel ging es flott Richtung Norden, weit weg von dem gelben Idioten. Ich hoffe ich sehe die so bald nicht wieder!

NUR DER FCA!

/

FV Illertissen vs. SG Eintracht Frankfurt – 4.8.2013 – DFB Pokal – Bericht + Video

Servus FCA-und Fußballfreunde!

20130804_181553Da ja bekanntlich dass DFB-Pokal-Spiel des FV Illertissen gegen die Eintracht aus Frankfurt in unser „Stadion“ verlegt wurde, ließ ich es mir natürlich nicht nehmen, diesem Spiel einen Besuch abzustatten, vor allem da ich relativ gute Kontakte zu den Frankfurtern habe. Dementsprechend ging es für heute, zum allerersten (und vermutlich auch das letzte) Mal in den eigenen Gästeblock / Käfig!

Anfahrt wie immer Problemlos, bisschen mehr laufen als sonst, da die Stadionbahn nicht fuhr, aber war egal. Konnte wenigstens die Zeit damit sinnvoll verbringen, frisch angebrachte SGE-Aufkleber direkt wieder zu entfernen. Augschburg und sonst nischts in Augsburg! Auf den Weg in den Gästeblock fiel erstmals auf, dass man, bevor man den eigentlichen Eingang zum Gästeblock erreicht, erstmals durch noch ein Eingang muss, inklusive Abgabe sämtlicher nicht Stadion-tauglichen Gegenständen (Flaschen, usw.). Hört sich für manche vielleicht logisch an, fand ich jedoch eher nervig, denn um zu den eigenen Leute zu kommen, die vor dem Stadion warten (z.B. Busanreisende) muss man dieses Tor passieren. Was heißt -> Flaschen müssen draußen bleiben.

20130804_182018Beim Fanbeauftragten der Eintracht gleich mal vergünstigt ein Gästeblockticket erstanden, hallo zu den anwesenden Frankfurter gesagt und rein in den Käfig. Und Käfig trifft es relativ gut: Alles ist abgesperrt, es gibt eine (1!!!!) Toilette für alle männlichen Gäste. Wurde da beim Stadionbau irgendwie nur angenommen, dass wir ständig gegen Ingolstadt mit 50 Dorfultras spielen? Stau war da vorprogrammiert, und optisch sah es genau so aus, wie es sich anhört. Der Einlass war übrigens kein Problem, Abtasten relativ normal und Geldbörsen wie in z.B. Hoffenheim wurde natürlich auch nicht kontrolliert. Daumen hoch! Daumen runter für nur bleifreies Bier. Mir egal, aber schon relativ Naiv zu denken, ohne Alkohol könne hier nichts passieren.

Im Gästeblock dann natürlich der traurige Blick vom Stadion: Ca. 6000 Leute waren da, davon mehr als die Hälfte aus Frankfurt. Nur der M-Block war voll, ein kleiner Teil auf der Gegengerade und eben ein prallgefüllter Eintracht-Block. Um es gleich vorwegzunehmen: Von Illertissen hat man nichts gehört, außer eine kleine Pöbelei gegen Frankfurt. Nicht der Rede wert alles.

Und zum Spiel selbst… Die erste Hälfte war ein Grauen. Auch wenn klar die Schwarz-Weißen überlegen waren, Chancen hatte die nicht viele. Der FVI hat auch ziemlich gut verteidigt, dass man denen echt positiv zusprechen muss. Nach vorne haben die aber relativ wenig bis fast gar nichts zustande gebracht.  Halbzeit Zwei wurde insgesamt Offensiver, allerdings durchaus von beiden Seiten. Jedoch war ich ziemlich froh, als endlich das 1:0 für die Eintracht fiel. Für mich war da klar, dass Spiel war gelaufen, auch wenn der Frankfurter Anhang durchaus noch zum Zittern anfing. Kurz vor Schluss fiel noch das 2:0, womit das Spiel sowieso durch war. Zum Glück, auf eine Verlängerung hatte ich wirklich keine Lust mehr. Im Großen und Ganzen war das Spiel eher extrem bescheiden. Für ein Europa-League-Teilnehmer eigentlich zu wenig, vor allem Offensiv. Aber dies ist nun mal der DFB-Pokal, das erste Pflichtspiel. Weiterkommen ist wichtig, egal wie.

20130804_183519So, alles wurde erwähnt, bis auf eins: Den Frankfurter Support. Dies muss man sicherlich aus zwei unterschiedlichen Sichten beurteilen. Der Augsburger Sicht, und der Sicht der Frankfurter. Als Augsburger muss man einfach sagen: Über 3000 Leute, an einem Sonntagabend, Stehplatzmitmachquote bei stellenweiße 100%, Lieder konstant über 5 Minuten und länger gesungen, etc. ist natürlich aus unserer Fan-Sicht bombastisch. Keine Frage, davon können wir nur träumen. Dazu befindet sich im Stehplatzbereich wirklich 50% nur Leute, denen man lieber nicht blöd kommen würde. Wenn ich da überlege, was wir für dürre Leute (in Sinne vom körperlichen Umfang) und relativ viele „Jugendliche / Kinder“ und Ältere (50+) im Stehplatzbereich haben (sowohl Auswärts als auch bei Heimspiele), wird’s mir da Angst und Bange. Also aus Neutraler Sicht: Bomben Support! Ich behaupte jedoch, dass sämtliche Frankfurter mir zustimmen würden, wenn ich schreibe dass der Support gut, wenn nicht vielleicht nur Durchschnitt war, für deren Verhältnisse. Der Sitzplatzbereich extrem träge, auch im Stehplatzbereich gab es Phasen, wo die Mitmachquote unter 50% sank. Ich fand den Support jedoch spitze, auch wenn ich schon besseren von der SGE gesehen habe, wobei sicherlich das Spiel an sich + der Gegner nicht ganz unschuldig war.

Nach dem Spiel ging es, wie üblich, genau auf denselben Weg wieder nach Hause, wie immer alles ruhig ohne Komplikationen.

NUR DER FCA!

RB Leipzig vs. FC Augsburg – 2.8.2013 – Bericht + Video

Servus FCA-Fans!

20130802_174331Endlich war (offiziell) die Sommerpause vorbei. Der DFB-Pokal stand vor der Tür. Und damit auch noch ein absolutes Traumlos… Wahrscheinlich haben ähnlich viele wie ich reagiert, als uns die Bullenschweine aus Leipzig zugelost wurden. Anfangs wollte ich gar nicht hinfahren, aber wenn der FCA ruft…

Da wir (glücklicherweise) eine Anstoßzeit abends hatten, ging die Fahrt mittags erst los, was einem zumindest ausschlafen lässt. Oder sie geht nicht los, weil der Haupt-Bus einen Defekt hat. Während die ersten schon fast am ausrasten waren und ihren Frust in Alkohol tränkten, blieb der Großteil relativ ruhig. Es konnte ein Ersatzbus organisiert werden, womit die Fahrt zügig (und verhältnismäßig kühl) begann. Zwar knappe 2 Stunden später als geplant, aber was soll´s.

War die Fahrt bis Hof noch relativ entspannt, merkte man danach schon anhand der Luft, dass irgendetwas nicht stimmte. Ein Blick aus dem Fenster ließ schlimmes erahnen: Wir waren in der DDR (oder was davon übrig ist 😉 )! Alles flach, öde, karg. Autobahnen scheinen auch nicht für die Wessis optimiert worden zu sein, und so kam es, dass wir kurz nach der Grenze ca. 2 Stunden im Stau standen. Wunderbar… zwei Stunden später gestartet, zwei Stunden im Stau. Es kam wie es kommen musste, wir verpassten die ersten 20 Minuten, da half es auch nichts, dass wir über sämtliche Roten Ampeln fahren durften. Zumindest von meiner Seite muss ich ein Lob an die Fahrgesellschaft bzw. den Planer aussprechen. Während die meisten nur am Jammern waren, haben die immerhin das bestmöglichste getan, um die Fahrt unterhaltsam zu machen. Und dass ist ihnen wunderbar gelungen!

20130802_210753Also flott am Stadion, sorry Arena, ausgestiegen, 2 -sekündige Kontrolle, Treppensteigen (pfui) Treppen runtersteigen (nochmal pfui) und rein in den Gästeblock. Zur Arena selbst: Ich war das erste Mal dort, kannte es also nur von Bildern. Während es innen farblich eher ein Schwimmbad ähnelt, muss man den Baustil, für eine neumodische „Arena“ durchaus als positiv bezeichnen. Einem richtigen Stehplatzbereich gab es für uns nicht, da aber genug Platz war, konnte man sich problemlos geschlossen hinstellen. Dass es keine richtigen Absperrungen nach unten zum Spielfeld gab, sehe ich auch als positiv an, vor allem weil man damit perfekt den Bullen mitteilen konnte, was wir von ihnen halten. Als Schwabe nervt es natürlich einen, etliche Treppen laufen zu müssen, die Bauweise der Arena innerhalb der Fläche des alten Stadion war für mich neu, und sah auch ziemlich gut aus. Verpflegungsmäßig war es ziemlich umfangreich und relativ bezahlbar. Getränk 0,4l für 2,50 (plus 50 Cent Becherpfand, haha…) ist absolut bezahlbar. Und – Achtung – es gab 6 unterschiedliche Red Bull Sorten! Ole!….

Zum Spiel selbst. Für mich eigentlich eine einfache Angelegenheit. Wir hatten alles in Griff. Fertig. Wie es die ersten 20 Minuten aussah, keine Ahnung, aber was ich gesehen habe, ist eine gut eingestellte Defensive von uns, die fast gar nichts zugelassen hat. Offensiv… ja könnt mehr kommen, aber egal. Unsere Neu-Ausleihe aus Stuttgart, Holzhauser, schoss einige brauchbare Flanken, und der alte Mann Halil Altintop hat zumindest alles gegeben. Man kann nur hoffen, dass er nicht verletzt wurde, kurz vor seiner Auswechslung. Am Ende 2:0 gewonnen, die Drecks Bullen sind draußen, und ich bin zufrieden.

20130802_202930Unser Support war eigentlich wie immer, wenn es gegen ein absolut unattraktiven Gegner bzw. es kein „Liga-Endspiel“ ist: Die üblichen 500 Zuschauer (darunter anscheinend ein paar Gäste aus anderen Ostvereinen), der Support hauptsächlich von den ca. 100 Ultra + Ultraorientierten getragen, der Rest war mit Fußballschauen und Bier trinken beschäftigt. Wäre das jetzt ein Spiel gegen Hamburg, würde ich jammern. Hier nicht. Die Kommerzidioten aus Leipzig haben nix Besseres verdient. Und das, was für die gedacht war, haben die auch gehört. Also war an sich der Support passend. In einer Gewissen Art und Weise.

Über die Litfaßsäulen auf zwei Beinen aus Leipzig sollte man lieber nichts schreiben. Zum Pöbeln werden die größten Gesichtskrapfen und 5-jährige Kinder geschickt, die Zaunbeflaggung ist hässlich ohne Ende, gehört hat man bis auf einen „Wechsel“-Gesang gar nichts. Bisschen Bewegung war zu erkennen, aber mehr wie 50 Leute waren das auch nicht. Eine Schande, dass 30000 Zuschauer auch noch diesen Müll unterstützten. Naja, sollen die weiter ihre Bullen anfeuern und weiter an ihrem scheußlichen Dosen rumnuckeln. Tradition wird dieser Scheißverein eh nie bekommen!

20130802_202919Nach dem Spiel ging es wieder zügig zurück in die BRD. Auf der langen Fahrt hatte ich dann immerhin genug Zeit zu überlegen, warum ich der einzige war, den es a) im Bus gefroren hat und b) nicht schlafen konnte. Ob die Antwort wohl der fehlende Alkohol war? Ich weiß es nicht.

NUR DER FCA!