Schlagwort-Archiv: stadion

Bericht: FC Augsburg vs. VfL Wolfsburg – 7.3.2015

Servus Augschburger!

Gab es bei den letzten Spielen (bzw. primär das Spiel gegen Berlin) berechtigterweise viel Kritik – sowohl auf den Rängen als auch auf dem Platz – kann man dies wohl zu den Akten legen: Auf allen Ebenen wurde eine deutliche Antwort gezeigt, die zwar nicht immer überragend, teilweise auch mit viel Glück verbunden, aber doch deutlich und auch verdient war.

20150307_172049 - KopieBei allerbesten Wetter ging es in das fast ausverkaufte Schwabenstadion. Um die 800 Wolfsburger + 2 VW´ler die sich am Königsplatz stockbesoffen verirrt haben, schafften es ins schöne Augsburg, für mein Empfinden keine schlechte Zahl, gebracht hat es aber absolut gar nichts.

Pünktlich pfiff Manuel Gräfe 15:30 das Spiel an. Keine 10 Minuten später hatte das Publikum schon einen Liebling auf dem Platz: Manuel Gräfe! Warum? Weil er eine klare Notbremse übersah. Zeitsprung, 17:20: Unter einem gähnenden Pfeifkonzert verlässt dieser den Platz. Ich pfiff nicht. Weil er ein klares Tor nicht gegeben hat. Und weil wir das Spiel gewonnen haben, was wollen wir mehr? Am Ende können wir uns glücklich schätzen über diese Schiedsrichterleistung, dass er aber objektiv gesehen schlecht gepfiffen hat, steht auf einem anderen Blatt. Aber egal, wie schon geschrieben, wurde das Spiel mit 1:0, durch einen Elfmeterabstauber durch Kohr gewonnen. Das  Spiel war eher taktisch geprägt, defensiv 20150307_172046 - Kopiewurde die Millionärself von VW überragend bearbeitet, offensiv war es kein Spektakel, auch wenn man über 90 Minuten betrachtet minimal die besseren Chancen hatten. Und um mal bisschen emotional zu werden: KLASSENERHALT! Und bei 10 Restspielen, aktuell 38 Punkte, könnte das neu-definierte Ziel echt erreicht werden. Ich weiß nicht ob es gut sein wird, vielleicht führt es uns ins Verderben. Aber wenn die realistische Chance dafür da ist, sollten wir sie auch versuchen zu erreichen!

Und da kommt der M-Block ins Spiel. Denn auf den Rängen war das gestern endlich mal wieder in Ordnung. Zwar wurde der Beginn der 2. Halbzeit völlig verschlafen, in den entscheidenden Momenten – und diese sind nun mal wichtig! – war der M-Block und das restliche Stadion da. Natürlich geht immer „mehr“. Allerdings sollte man auch mit den kleinen Sachen zufrieden sein. Einziges Manko: Die Lieder werden teilweise schon wieder viel zu schnell gesungen (mein Empfinden). Etwas langsamer, dafür lauter, wäre besser.

20150307_172044 - KopieWie anfangs schon erwähnt, war der Auftritt der Niedersachsen ein absoluter Reinfall. Es kam, und dies ist keine hohle Phrase, absolut gar nichts bei uns an, zeitweise konnte man nicht mal richtig erkennen, ob überhaupt supportet wurde. Aber immerhin: Die Zaunbeflaggung war für Wolfsburger Verhältnisse ziemlich gut, und bei den eigenen Farben (Grün/Weiß), kombiniert mit den roten Treppen, kommt immerhin eine Farbkombination zusammen, die gar nicht so schlecht aussieht…

Nach dem Spiel wurde diesmal, auch dank des Klassenerhalts (5. Jahr Bundesliga!!!) etwas ausgiebiger mit der Mannschaft gefeiert. Keine schlechte Sache!

NUR DER FCA!!!

Bericht: FC Augsburg vs. SG Eintracht Frankfurt – 10.5.2014

Servus Augschburger!

20140510_162712 - KopieEine historische, nein, eigentlich eine Saison, die man nicht mit Worten zusammenfassen kann, liegt hinter uns. Was? Aber wir sind doch nicht in die Europa-League gekommen, werden jetzt einige von euch fragen. Na und! Wir haben mehr Grund als alle anderen, stolz auf unsere Mannschaft zu sein, denn schon alleine die Tatsache, dass wir überhaupt um die internationalen Plätze spielten, ist überragend und absolut sensationell!

Von der altehrwürdigen Rosenau ging es… den Part überspringe ich einfach mal. Im Stadion selbst merkte man bei den meisten kaum eine „Endspiel-Anspannung“. Ob es für die meisten (wie z.B. für mich) kein Endspiel war, oder man als Augschburger mit solchen Situationen schon längst umgehen kann, sei mal nicht relevant. Ein bisschen mehr Emotionen wären aber schon noch drin gewesen!

So dümpelte die Zeit mehr oder weniger sinnvoll genutzt richtig Anpfiff. Anmerkung: Bier trinken auf so steile Treppen kann lebensgefährlich sein! 20140510_173012 - KopieAnmerkung 2: Vor allem dann, wenn jemand das köstliche Bier verschüttet! Gegen Bierausschank in Stadien! Dafür Wodka-Zapfsäulen rein! Naja, musste mal gesagt werden. 15:30, der letzte Spielanpfiff in dieser Saison. Und auch am 34. Spieltag, zeigt unsere Mannschaft das, was sie das ganze Jahr ausgezeichnet hatte: Reiner Offensivfußball! Leider tut es die Chancenverwertung ihr gleich, so dass man – mal wieder – reihenweiße die Hochkaräter versiebt. Und auch jedes Klischee wurde am letzten Spieltag bestätigt: Wenn man seine eigenen Dinger nicht reinmacht… 1:0 für die SGE! Natürlich durch den ersten Torschuss. Unsere Jungs hielt das aber nicht davon ab, offensiv weiterzuspielen. So kamen wir hochverdient durch Klavan, welcher auch noch seinen Vertrag verlängert hat, zum Ausgleich!

In der zweiten Hälfte hatte zwar die Eintracht am Anfang die besseren Chancen, wir hielten jedoch gut dagegen, und kurz darauf übernahmen die Rot-Grün-Weißen das Geschehen auf den Platz. Flanke, Kopfball Hahn – Tor! 2:1! Europa, wir kommen? Nein. Der Großteil wusste es schon, denn Mainz führte (wieder) gegen Hamburg. Aber scheiß drauf! Und auch schön, dass sich Andre Hahn mit dem Siegtreffer aus Augsburg verabschiedet hat. Ein Abschied, womit am Ende wohl alle Beteiligten zufrieden sein dürften. Das Spiel war vorbei, Tabellenplatz 8 – geschätzt 8 Plätze höher, als man erwarten konnte. Und da ich schon in der Einleitung genug Superlativen für diese Saison verwendet habe, belasse ich es hier mit einen kurzen und knappen: DANKE!!!

20140510_172807 - KopieNoch eine kurze Anmerkung zu den 3 Fast- bzw. Absteigern: Auch wenn Braunschweig es vom Kampf her am ehesten verdient hätte: Wenn der 16. mit 27(!!!) Punkte in die Relegation kommt und alle 3 Mannschaften die letzten 4 Spiele verlieren, ist das einfach nur erbärmlich. Absolut erbärmlich. Man kann nur hoffen, dass Hamburg nach so einer Saison sich nicht noch durch die Relegation retten kann. Wer so eine Leistung über die 34 Spieltage abliefert, hat es nicht anders verdient, abzusteigen!

Stimmungstechnisch wurde schon damit drauf eingegangen, dass so ein bisschen die Emotionen fehlten. Gut, für den Saisonabschluss war die Stimmung in Ordnung, ein versöhnlicher Abschluss also. Nichtsdestotrotz muss gerade da eigentlich mehr kommen, vor allem in Halbzeit Zwei hatte man das Gefühl, dass die Gesänge nur von den üblichen Verdächtigen getragen wurde. Aber wie geschrieben, es war dennoch okay, weil hier und da es doch ziemlich laut wurde. Man kann nur hoffen, dass man in der nächsten Saison nicht wieder bei null anfangen muss…

20140510_163314 - KopieHatte ich beim Gästeanhang vor dem Spiel (und eigentlich schon fast während der gesamten Saison) das Gefühl, dass „das Beste zum Schluss kommt“, reihte sich der Auftritt der Frankfurter leider nahtlos in Gästesupport in der diesjährigen Saison ein: Enttäuschend! Wenn man deren Auftritt mit den ersten 30 Minuten der letzten Saison vergleicht (welcher wohl das Beste war, was man jemals bei uns im Gästeblock sah), war das gestern absolut nichts! Eine Mitmachquote irgendwo bei 50%, optisch eher mau, und teilweise wurde anscheinend gar nicht supportet. Ja, wenn man gegen Augsburg verliert, ist das natürlich schon ein Grund… immerhin wurde (zumindest kam mir das so vor) nicht wieder sinnlos die Kinder bei der Hymne beleidigt. Schade. Sehr schade. Ich hatte extrem viel mehr erwartet…

vlcsnap-2014-05-11-14h52m10s2Nach dem Spiel die „traditionelle“ Feier des FCA (denkt euch doch mal was anderes aus als so ein dämlichen Banner…), dazu noch Helene… Boah, nein. Derjenige, der sich ausgedacht hat, dieses Scheiß Lied in voller Lautstärke als „Feierlied“(!!! Trauerlied hätte ich ja noch verstanden…) zu nehmen, gehört entlassen und direkt nach Guantánamo geschickt. Immerhin gab es am Abend doch noch die passende Party mit der richtigen Musikuntermalung: Headhunterz gab sich die Ehre, in der schönsten Stadt der Welt auflegen zu dürfen – und es war genial! Wäre doch für nächste Saison die passende Musik in den Bussen! :>

NUR DER FCA!!!

SC1907 Treff-Ergebnis, oder „viel Lärm um Nichts?“

Servus Augschburger!

Viele haben es mitgekriegt, die meisten sogar live im Stadion: Irgendetwas stimmt aktuell nicht. Keine Supportkoordination, kein Fahnengeschenke, oder kurz: Die Stimmung ist am Tiefpunkt. Dies stellte wohl auch die Vereinsführung fest, und da man ein Spitzenprodukt wie eben eine 1.Liga-Mannschaft schlecht ohne Stimmung vermarkten kann, wurde nun eilig eine „SC-Cafe-Special“-Treffen öffentlich ausgerufen.

Am Anfang war… nichts?

Eingeleitet wurde die Zusammenkunft durch Fanbeauftragter Edin, der die ganzen Hintergründe mehr oder weniger ausführlich zusammenfasste. Die Meinung vieler, dass die aktive Szene die Stimmung aufgrund den Repressionen wegen den „Tätlichkeiten“ in Mainz „boykottiert“ (was sie ja im Prinzip gar nicht tat), wurde direkt mal niedergeschmettert, in dem der FCA-Angestellte selbst bestätigt, dass von den Augsburgern keine Gewalt ausging. Tja, nur schade dass genau die Leute, die sich darüber lautstark beschwert haben, so gut wie keiner da war. Das zeigt mal wieder, dass sich im Internet über andere Gruppen auszukotzen wohl doch ein bevorzugtes Mittel ist, da man hier keinerlei Konsequenzen zu erwarten hat. Überhaupt war die Beteiligung mal wieder FCA-Fantypisch: Von den anwesenden Personen (das Zelt war gut gefüllt, ich schätze mal 200 Leute) waren ca. 80 Prozent der aktiven Szene zuzuordnen. Und selbst die restlichen 20 Prozent machten nicht den Eindruck, als würden sie die Argumente bzw. Gründe der Legio Augusta nicht verstehen.

Der Heilsbringer – Reloaded

Man konnte wirklich rätseln, warum überhaupt nun dieses Treffen stattfand. Klar: Das „Bullen Schweine“ Transparent gegen München war der Auslöser. Aber wieso? Eine strafrechtliche Relevanz war nicht gegeben. Und dennoch verließ es den FCA, die Repressionen, inklusive Kollektivbestrafung für alle, auszusprechen. Und hier kommt Heilsbringer Seinsch ins Spiel: Das Stadion in Augsburg sei laut seiner Aussage kein rechtsfreier Raum – und anscheinend mache ihm die DFL für solche Spruchbänder die Hölle heiß – nur um 5 Minuten davor alle im Raum zu überzeugen, dass die Bullen es im Prinzip nicht anders verdient gehabt haben. Ich frage mich nur: Warum? Wieso macht Seinsch, der wieder seine Anti-Polizisten-Haltung bestätigte, kein öffentliches Statement über die Polizeigewalt in Mainz? Ja, die Legio hätte auch öffentlich, auf der Vereinsseite, eine Meldung herausgeben können. Wäre es aber nicht – vor allem medial – besser gewesen, eine Person höheren Ranges würde sich über die Polizei beschweren? Stattdessen „muss“ nun der Verein die betroffene Gruppe bestrafen, und falls es nochmal vorkommt, Ihnen den Fancorner entziehen womit dann die Leitung jemand anders übernehmen müsste.

Deutsche Sprache – verdammt schwere Sprache!

Moment mal? „Die Leitung jemand anders übernehmen?“ Kein Fancorner-Entzug für alle? Ja – was sich im Statement des FCA so anhörte, als würden dadurch alle bestraft werden, sollte eigentlich „nur“ der betroffene Fanclub den Fancorner entzogen werden, und alle andere dürfen den weiterverwenden. Deutsche Sprache, schwere Sprache – ich kann ein Lied davon singen. Man braucht nicht Drumherum reden: Es war einfach nur eine simple Ausrede des Vereins, um die Wogen möglichst schnell zu glätten. Überhaupt könnte man meinen, dass die gesamte Veranstaltung ein Schmusekurs Richtung Ultras war, wurde doch etliche Male versichert, man könne verstehen warum die so ein Spruchband gezeigt haben, und dass die Bullen halt doch Schweine sind (auch wenn es nicht so gesagt worden ist). Und da – wie schon geschrieben – absolut keine negative Stimme gegen den Stimmungsverzicht da war (ausgenommen eine, die aber nicht wirklich relevant ist, aber dennoch kritisch zu betrachten ist), könnte man meinen das dieses Treffen ein absoluter Erfolg war.

Und nun?

Und dennoch gab es keine richtige Einigung. Eigentlich hätte der Verein nur sagen müssen: Okay, wir streichen die Kollektivbestrafungen, und es passt wieder alles. Stattdessen wird vermieden, dass genau dieser Satz fällt, nur um im darauffolgenden Satz die Ultras anzubetteln, sie mögen doch wieder für Stimmung sorgen. Klar, der Verzicht würd es nicht ewig geben, selbst wenn die Strafen bleiben sollten. Und dennoch wäre hier ein klares Statement des Vereins ein positives Zeichen gewesen. Und nun? Ich vermute einfach mal, dass der Verein Einsicht hat, und am Sonntag wieder Stimmung im Stadion ist. Wäre schade für die Saison, wenn sie so zu Ende gehen würde, und beide Seiten haben sicherlich den Eindruck gemacht, als wollte man einen gemeinsamen Nenner finden. Nichtsdestotrotz bleibt das mulmige Gefühl übrig, dass der Verein die ganze Situation anders hätte angehen müssen: Ein klares Statement gegen die Polizei in Mainz – und es hätte nie das Spruchband und dieses Treffen geben müssen!

Bericht: FC Augsburg vs. Hertha BSC – 19.4.2014

Servus Augschburger!

20140419_163425 - KopieKonnte man anfangs sich noch stark für das Spiel begeistern – Wiedersehen mit den alten Spielern und Trainer, immer noch eine realistische Chance auf die UEFA-Cup-Plätze und vor allem ein machbarer Gegner – sank das Interesse für das Spiel, zumindest bei mir, ziemlich schnell auf einen absoluten Tiefpunkt. Der Grund: Das Nichtorganisieren des Supports durch die Ultras.

Um es vorne weg zu nehmen: Grundsätzlich bin ich schon eher Pro Ultras, auch wenn ich nicht alle Aspekte allgemein betrachtet gutheiße (und damit meine ich nicht das ach-so-böse Pyro, sondern mehr dieses Spielunabhängige Dauer-Sing-Sang). Fakt ist aber auch, dass Ultras grundsätzlich nicht die Engel auf Erden sind. Das dies aber auch nicht die Bullenschweine sind, sollte jedem klar denkenden Menschen bewusst sein. Da ich in Mainz nicht direkt dabei war, kann ich mir auch keine Meinung darüber bilden. Dass der Bericht der Polizei aber sicherlich nicht so den Tatsachen entspricht, dürfte jedem bewusst sein. Ob jetzt die dazugehörigen Spruchbänder der LA passend sind oder nicht, dürfte Geschmacksache sein. Ich für mein Empfinden sehe da gar kein Problem, mal abgesehen davon das vom höchst-kritischen Spruchband „BULLEN SCHWEINE“ mehrere Interpretationsansätze vorhanden sind. Was wollten die uns damit mitteilen? Eine Auflistung mehrere Tiere, im Sinne von „Bullen, Schweine, Stiere, Ochsen“? Ich lese da nur zwei Wörter, untereinander geschrieben, ohne Bindestrich, die anscheinend zwei Tiere bezeichnen. Wie Ihr sieht: Nicht wirklich kritisch, nicht wirklich problematisch.

20140419_163408 - KopieJedoch sah dies die Vereinsführung anders. Sehr viel anders. Das der Verein vorab den Kurvenflyer und die Spruchbänder überprüfen will, ist zwar eine ziemlich starker Einfluss in die freie Meinungsäußerung, aber um ehrlich zu sein, dass war zu erwarten. Kritisch wird es aber direkt schon damit, dass bei Verstoß dagegen, z.B. durch das Einschmuggeln solcher Spruchbänder, direkt mit Stadionverbot gedroht wird. Soll das der Ernst sein? So kann man natürlich auch jede Kritik, egal ob gegen Verein oder Verband, verhindern. Doch damit nicht genug: Sollte es nochmal zu einem „Zwischenfall“ mit den Polizisten kommen, wird – ähnlich 2011 – die große Repressionskeule geschwungen: Fancorner, Selbstverwaltung, Kurvenflyer – alles weg!  Spätestens hier muss eigentlich jedem klar werden, dass der Verein die alleinige Schuld in Mainz den Fans zuschiebt, und nicht den ach so guten Bullen! Bitter, und das vom eigenen Verein. Und direkt noch die Androhung hinterher, falls nochmal was sein sollte, muss JEDER dafür büßen! Wunderbar, Kollege Vollsuff rempelt stockbesoffen ´nen Polizisten an – Fancorner weg! Einer baut scheiße, alle werden bestraft. So etwas darf nicht sein!

20140419_172435 - KopieUnd nun kommt der heutige Spieltag ins Spiel: Ein Zeichen muss gesetzt werden, ohne jedoch sich selbst noch weiter in die Scheiße reiten zu können. Und dementsprechend wurde heute von den Ultras und auch größtenteils der aktiven Szene geschwiegen. Sicherlich ein harter Schritt. Jedoch auch einer, den man nicht übersehen bzw. überhören kann. Ob man jetzt damit die Mannschaft bestraft, die anderen Fans oder am Ende doch sich selbst, weil man gehemmt ist zum Supporten, sei mal dahingestellt. Die Saison ist gelaufen, Europa-League… nein Danke. Der perfekte Zeitpunkt ist nun da. Daher kann man der Legio bei diesem Schritt nur gratulieren. Alles richtig gemacht.

Doof nur, dass Eventfan 1 bis 27500 damit alles andere als begeistert war, schließlich ist ein Fußballspiel ohne Stimmung wie ein Spiel in Hoffenheim: Einfach scheiße. Dementsprechend negativ waren auch die Äußerungen, die während dem Spiel und danach im Internet losgelassen wurde. Da von denen eh keiner den Mumm hat, dies auch direkt den betroffenen Personen, in diesem Fall die Ultras, mitzuteilen, sind die eh nicht der Rede wert. Mit Argumente a´la „die MÜSSEN doch supporten“ oder „die sind Schuld das es keine Stimmung gab“ disqualifiziert man sich eh nur selbst…

Kurz nachgeschlagen, aktuell schon jetzt die Standartlänge eines Spielberichts geschrieben, und noch kein Wort über das Spiel selbst erzählt. Also flott durchgehaut: Endergebnis 0:0, ein Sieg wäre für beide Mannschaften nicht wirklich verdient gewesen. Hertha in Halbzeit 1 klar überlegen, wir dafür in Halbzeit 2, wobei die Berliner am Ende sichtlich zufrieden mit diesem einen Punkt sind. Schön, dass bei der Mannschaftsaufstellung der Hauptstädter die alten Spieler plus Trainer bejubelt wurden, unschön das beim Auswechseln von Ndjeng gepfiffen wurde – was habt ihr erwartet? Das er absichtlich ein Eigentor für uns schießt? Auch Daumen hoch dafür, dass Weinzierl anfangs den möglicherweise Bald-Nationalspieler auf der Bank schmorren ließ.

Stimmung auf unserer Seite… siehe Oben. Außer 30-Sekunden Gesänge und Pfiffe gegen die eigene Mannschaft kam nichts. Doch, eine Choreo im O-Block. Sollte sie vom Verein durchgeführt worden sein: Haha! Wenns von irgendein Fanblock im O war: Naja, war in Ordnung, aber toll sieht das jetzt nicht gerade aus… Habt aber ja noch 2 Mal die Gelegenheit zu zeigen, wie man richtig Stimmung und Choreso macht, ohne die Ultras. Viel Glück dazu.

20140419_171734Die ca. 2000 Gäste aus Berlin hinterließen die ersten 5 Minuten einen guten Eindruck. Das Einhaken war hübsch, auch wenn ich es sehr schade fand, dass nicht alle mitgemacht haben. Danach ging die Lautstärke deutlich bergab, so dass man am Ende nichts mehr vom Gästeblock mitbekam. Schade, hätte nach dem sehr guten Heimauftritt der Berliner wesentlich mehr erwartet.

Nach dem Spiel durfte man sich noch etliche „Beschwerden“ gegen die Ultras anhören, was denn ihnen einfiele, keine Stimmung zu machen. Unglaublich, wie niedrig der IQ der eigenen Fans(!!!) manchmal sein kann… Immerhin kann ich mir nun bis zum Ende der Saison die Videos sparen.

NUR DER FCA!!!

Bericht: FC Augsburg vs. FC Bayern München – 5.4.2014

20140405_163211 - KopieEs gibt gute Tage und schlechte Tage. Dann gibt es noch die Tage, die schlecht beginnen, sich aber steigern und steigern, und am Ende einen Punkt erreichen, bei dem man erstaunt feststellen muss: HEUTE IST EIN VERDAMMT GEILER TAG!!!

Aber von vorne: Mit den üblichen „gegen die haben wir eh keine Chance“-Feeling ging es Richtung Schwabenstadion. Problem 1: Mehr „Bayern“-„Fans“ in der Straßenbahn als Augsburger. Daraus resultierend Problem 2: 30 Minuten durchgehend Bayern-Gesänge. Und zwar die, der nervigsten Sorte.

Anscheinend herrschte beim Stadion auch schon der Ausnahmezustand: Extra lange Schlangen, resultierend aus extra ausgiebigen Kontrollen. Warum? Beim Eingang vor dem Familienblock? Was sich da unsere Vereinsvertreter ausgedacht haben, bleibt wohl ein 20140405_170500 - KopieGeheimnis. Immerhin, konnte man so durch das Warten vor dem Stadion die Drecks-Hymne der Bauern umgehen. Ach ne, gefühlt immer noch mehr Münchner als Augsburger. Die lautstark ihre Hymne singen. Danke dafür…

 Irgendwann, nach einer halben Ewigkeit, wurde endlich das Spiel angepfiffen. Bayern laut Medienberichte mit einer „C-Mannschaft“ (Schweinsteiger? Kroos? Raus mit denen aus der Nationalmannschaft, A-Player rein! Baier! Werner!), wenn man es so bezeichnen will, wir dank Ausfälle / Sperre auch. Doch das merkte man absolut gar nicht! Im Gegensatz zu viele andere Mannschaften gingen unsere Spieler direkt drauf, machten(!) das Spiel im eigenen Stadion und zwangen Bayern in den ersten 45 Minuten eigentlich überwiegend nur in deren Defensive! Sauber! Und dann die 31. Minute. Auch wenn es vielleicht hart ist, man kann diesen Moment fast schon auf einer Ebene stellen wie das Tor vom Hain im Mai 2011: Baier klaute einen Roten die Kugel, Pass auf Mölders, der alleine vor Neuer… drin! Das ganze Stadion am Ausrasten, Literweise Bier in der Luft, wahrscheinlich der lauteste Moment im Schwabenstadion seit dem gehaltenen Elfmeter von Manninger gegen Fürth. Selbst danach bis zur Halbzeitpause waren wir, der kleine FCA, das bessere Team.

20140405_172858 - KopieDas dies wohl so für uns nicht weiterlaufen wird, war jeden klar. So wunderte es wohl niemanden, dass in Halbzeit Zwei München Rot wesentlich mehr Druck, dank mehrerer ihrer A++-Spieler, machte. Nun war das Spiel das genaue Gegenteil der ersten Hälfte: Wir hinten drin, Bayern überwiegend im Ballbesitz. Doch an so einen Tag, klappt nun fast alles. Zwar hätte man das Spiel schon vorzeitig endscheiden können, dennoch lies man im eigenen Strafraum, abgesehen von einem Pfostentreffer, fast nichts zu. Die Zeit tickte langsam runter… und langsamer… und langsamer. 3 Minuten Nachspielzeit, die gefühlt 10 Mal so lang dauerte. Die Anspannung im Stadion, gerade bei den Älteren, war deutlich zu spüren. Können wir, die Rekordserie der Bayern brechen? JA! Schlusspfiff, 1:0 gewonnen! Unglaublich. Traumhaft. Genial. Wieder ein Erlebnis, das Geschichte schreiben wird!

Die Stimmung auf den Rängen bei uns, lässt sich einfach beschreiben: Extrem emotional! Am Anfang brachial, dann mal durchwachsen, zum Ende der Zweiten Halbzeit überragend. Wie länger das Spiel ging, desto angespannter war jeder, was man auch überall spüren konnte. Dabei war die Stimmung ziemlich spielbezogen, kein Dauer-Sing-Sang, sondern Gepöbel, Pfeifen, Pushing, etc., so wie es sich gehört!  Im Großen und Ganzen absolut zufriedenstellend! (Auf optische Elemente wurde aufgrund der Ereignisse in Mainz verzichtet)

20140405_163215 - KopieDer Münchner Anhang sah zwar gelegentlich ganz nett aus, gesanglich war es aber relativ bescheiden. Bis auf ein paar Momente kam nichts beim Heimblock an, immerhin das Fahnengeschwenke war recht ansehlich.

Und wie kann der Tag noch besser werden? Richtig: Alle Münchner sind ruhig bei der Rückfahrt, und nur der FCA ist am Feiern!

NUR DER FCA!!!

Bericht: FC Augsburg vs. Bayer 04 Leverkusen – 26.3.2014

Servus Augschburger!

20140326_210147 - KopieTja, womit soll man so ein Bericht, nach diesem Spiel anfangen? Waren wir wieder der übliche Aufbaugegner? Können wir gegen einen großen einfach nicht gewinnen? Oder hatten wir einfach nur Pech? Ganz egal wie das Fazit ausfällt, sollte man nicht die Realität aus den Augen verlieren. Und die heißt nun mal: Gegen Leverkusen kann man verlieren!

Nachdem die täglichen Pflichten mehr oder weniger erfüllt wurden, ging es bei Sonnenuntergang Richtung Schwabenstadion. Und um es vorneweg zu nehmen, sowohl die Laune als auch das Interesse an dem Spiel war zumindest bei mir irgendwie nicht da. Lag sicherlich überwiegend daran, dass das Spiel unter der Woche war, und dazu schon das 3. Mal, dass wir gegen Leverkusen daheim nicht an einen Wochenendtag spielen. Dementsprechend wenig konnte man von der gegnerischen Fanszene erwarten, und dazu noch einen Gegner, der uns überhaupt nicht liegt.

20140326_205119 - KopieKann man aber nichts daran ändern, also rein ins Stadion. Immerhin 200 Leverkusener kamen ins schöne Schwabenland. Über die Anzahl, nach dem glorreichen Auftritt am Wochenende in Wolfsburg, sollte man lieber nicht lästern, aber zum Gästeanhang später mehr. Irgendwann wurde auch das Spiel angepfiffen, nachdem es Kinhöfer doch mal geschafft hatte, seinen sehr trägen Adoniskörper aufs Spielfeld zu befördern. Da meine Laune, diesen Bericht zu schreiben, ungefähr genau so groß ist wie beim Spiel, mache ich es kurz: Kiesling traf schon wieder gegen uns, während wir das Spiel machen dürfen. Scheiße! Nach der Halbzeit waren wir klar überlegen, und folgerichtig kamen wir – schon wieder! – durch Fußballgott Werner zum Ausgleich! Meine Güte, jeder redet über Andre Hahn, aber für mich steh schon fest: Werner ist der Spieler des Jahres! Hammer, was der Junge aktuell leistet! Danach merkte man, dass die Schwaben das Spiel gewinnen wollten. An der Einstellung hat es sicherlich nicht gelegen, dass wir das Spiel doch verloren haben. Denn aus dem Nichts schoss Son, aus einem unmöglichen Winkel, ins Tor. Unglaublich, wieder super gespielt, wieder nichts geholt. Danach gab es noch das völlig unnötige 3:1, welches auch das Endergebnis darstellte.

20140326_212954 - KopieWar´s das mit Europa? Ganz ehrlich: Mir egal. Mal abgesehen davon, dass IMMER NOCH alles drin ist, sollte jeder, der von Europa träumt, ernsthaft mal darüber nachdenken, ob es wirklich das beste für unseren Verein wäre, und der/diejenige auch bereit wäre, z.B. nach Aserbaidschan zu fliegen, falls es soweit kommen sollte…

Die Stimmung ist, wie schon die ganze Saison, ein zweischneidiges Schwert. Ist man zufrieden, wenn eine brauchbare hohe Zahl im oberen M-Block-Teil aktiv mitmacht? Wenn ja, war die Stimmung, zumindest bis zum 1:2, ganz in Ordnung. Hin und wieder wurde es lauter, stellenweise auch leiser, aber vor allem in Halbzeit Zwei wurde die Mannschaft gut vorgespuscht. Dies alles ändert aber nichts daran, dass die Nebenblöcke bis auf wenige Ausnahmen klinisch tot sind, und auch der untere M-Block-Bereich eher zu den Komapatienten dazugehört.

20140326_210147 - Kopie - KopieZum Leverkusener Anhang: Sitzen, 6. Wenige Leute dazu bewegen zu können, Mittwochabend nach Augsburg zu fahren, ist okay (bloß nicht lästern…). Warum die anwesenden aber 90 Minuten schweigen, pseudomäßig alle 20 Minuten mal mit den Fahnen schwenken und ansonsten keinerlei Bewegung im Block zeigen, ist unerklärlich, vor allem da deren Mannschaft auch noch gewonnen haben. Sorry, aber selbst Hoffenheim(!!!) hat einen überzeugenden Auftritt im Schwabenstadion abgeliefert…

Scheiß Abendspiele! Muss die rituelle Komasauf-Runde aufs Wochenende verschoben werden…

NUR DER FCA!!!

Bericht: FC Augsburg vs. FC Schalke 04 – 14.3.2014

Servus Augschburger!

20140314_200142 - KopieDie harten Heimspielzeiten haben nun begonnen. Erst Schalke, dann Leverkusen, und am Ende auch noch die Roten aus dem Vorort. Dennoch – ergebnisunabhängig – sind die Spiele fast schon zweitrangig! Wir haben 38 Punkte, damit das Saisonziel – Klassenerhalt – so gut wie erreicht! Mehr sollten wir von unserer Mannschaft nicht erwartet, alles was jetzt kommt sind Bonuspunkte. So gab es am aktuellen Spieltag halt keinen Bonus, auch wenn die Leistung, abgesehen von der Abschlussschwäche – wieder mal absolut überzeugend war!

Nachdem man den digitalen Ansturm der Schalker und auch den in der Innenstadt unbeschadet überstanden hatte, ging es bei Flutlicht und angenehmen Abendtemperaturen ins Schwabenstadion. Dort gab es schließlich nur noch die Hürde „Ohrenkrebs vermeiden“ zu verhindern, was mehr oder weniger erfolgreich auch um 20:06 beendet war.

20140314_220524 - Kopie (2)Zum Spiel selber, was soll man dazu großartig schreiben? Wir gehen durch Fußballgott Werner verdammt früh in Führung, hatten Schalke bis zur 30. Minute super im Griff. Ein relativ harmloser Schuss lässt Manninger schwach nach Vorne abprallen – Ausgleich. Das wir zu dem Zeitpunkt schon 3 Tore hätten machen können… egal. Nach dem Seitenwechsel begannen bei uns zugegebenermaßen 10 extrem schlechte Minuten, in der auch Schalke das 2:1 schoss. Bis zu Spielende mauerten die Blau-Weißen ziemlich gut, so dass es zwar ein paar gute Chancen für uns gab, aber keine 100%. So ging das Spiel, trotz sehr guter Leistung, nicht wirklich verdient mit 1:2 verloren. Ist aber schließlich egal. Unsere Mannschaft hat für diese Saison ihre Pflicht erfüllt. Und ein Spiel mindestens auf Augenhöhe gegen Schalke ist jetzt auch nicht so schlecht.

20140314_221310 - KopieDie Leistung auf den Rängen ist eigentlich ein Spiegelbild zum Spielgeschehen: Die ersten 30 Minuten recht annehmbar. Danach 10 Minuten bis zur Pause eher schwach. Die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte richtig schlecht, danach solide bis naja. Wirklich überragend war nur der Anfang, aber sei´s drum. Soll sich jeder selbst ein Bild über die Stimmung machen, und daraus lernen. Extrem positiv aber war definitiv nach Schlusspfiff die „Nie mehr 2. Liga“-Gesänge. So sieht´s aus! Und bei relativ vielen spürte man heute auch so was wie (nett ausgedrückt) „Ablehnung“ gegen den heutigen Gegner. Bitte mehr davon!

20140314_220524 - KopieEs scheint ja in Mode zu kommen, dass Mannschaften, egal ob bei Heim- oder Auswärtsspiele, nicht mehr supporten, wenn sie gegen den FCA zurückliegen. Oder man hat nichts von ihnen gehört. Keine Ahnung. Abgesehen vor Anpfiff und kurz nach dem Gegentor kam vom vollen Gästeblock bei uns gar nichts an. Und auch in Halbzeit zwei, als die Schalker führten, hörte man sie kaum bei uns. Was sicherlich nicht daran lag, dass wir so „laut“ waren. Einzig nach Schlusspfiff die Schalparade zum Mythos blieb im Gedächtnis, ansonsten war das optisch / beweglich als auch Stimmlich ziemlich schwach. Schade, war der Heimauftritt von Schalke dieses Jahr neben dem Spiel in Berlin stimmungstechnisch eines der Besten.

Nach dem Spiel wurde noch die geistreiche Erkenntnis erlangt, dass alles Blau-Weiße scheiße ist. Richtig. Wenn ich da nur an so ein Spiel heute denke…. Grausam.

NUR DER FCA!!!

Bericht: VfL Borussia Mönchengladbach vs. FC Augsburg – 8.3.2014

Servus Augschburger!

Ein ereignisreicher Spieltag liegt wieder hinter uns. Schaut man auf die Tabelle, respektive den Punktestand, kommt sicherlich ein jeder Schwabe nicht mehr raus aus dem Schwärmen. Und wisst ihr was? Ich behaupte einfach mal: Wenn wir selbst solche Spiele auswärts gewinnen, warum sollte es dieses Jahr nicht möglich sein, ein europäischen Platz zu erreichen?

20140308_135125 - KopieDie Fahrt Richtung Holländische Grenze war – abgesehen von einem kleinen „Clash of  the Cultures“ im Bus, absolut ereignislos. Einzig alleine ein paar (Viele. Zu viele…) Niederländer und Belgier mussten den ein oder anderen Streich einstecken.

Nach einer kurzen Irrfahrt in Mönchengladbach erreichte man auch den Zielort. Schade, war das Stadion am Bökelberg eine absolute Kultstätte, ist die neue Arena halt eine von Vielen – oder anders geschrieben unseres in größer. Immerhin wehren die sich hier erfolgreich gegen einen Sponsorenname, was sicherlich ein großer Pluspunkt ist.

Nach den Einlasskontrollen, welche völlig normal waren – überraschenderweise ohne Stichprobenkontrolle bei mir – wurde die Zeit bis zum Spielbeginn überbrückt. Mich würde nur interessieren, wie die das mit den Toiletten regeln, wenn da mal 5000 Leute kommen. Ein WC plus 3 Pissoire sind einfach lächerlich für 1000 Leute abzüglich Frauen.

20140308_140109 - KopieBeim Einlauf der Mannschaft gab es eine Fahnen-Choreo auf unserer Seite. Sah verdammt hübsch aus, einfach zu durchführen, und überhaupt war der Flaggeneinsatz während des Spiels – um das vorneweg zu nehmen – vermutlich der beste Auswärts seit langem! Unsere Männer pushte das auch gut nach vorne – zumindest bis zur 5. Minute, als ein perfekt gezielter Schuss hinter die Maschen von Manninger einschlägt. Danach ging es aus spielerischer Sicht für uns gnadenlos Berg ab. Man kann sich glücklich schätzen, dass  unser österreichischer Keeper im Tor – im Gegensatz zu viele Behauptungen – es immer noch drauf hat.  Nach 30 Minuten hätte es gut und gerne 3:0 für Gladbach stehen können, und es wäre auch verdient gewesen. Jedoch ist diese Saison irgendwie nicht wie die anderen. Und so stand es kurz vor der Pause 1:1. Der Türke mal wieder. Überragend! Ob es zu dem Zeitpunkt verdient war? Naja, wohl eher nicht. Aber am Ende zählt nun mal das Ergebnis.

Was auch immer der Trainer unsere Mannschaft in der Pause erzählt hatte, es schien zu fruchten: Die Verteidigung war stabil, kaum Torchancen für die Borussia wurden zugelassen. Auf der Offensiven Seite war es insgesamt auch besser, dennoch scheiterte man mal wieder an seiner eigenen Chancenverwertung. Langsam ging das Spiel zu Ende, und da das Gladbacher Publikum alles andere als zufrieden war, versuchten deren Spieler mit mehr Druck ein Tor zu erzielen. Der Ausgang der Geschichte kennt ihr aber: Perfekter Konter über Werner/Hahn, 2:1 für uns! Spiel aus! Verdienter Sieg? Nun ja, tendenziell eher nicht. Wenn man aber gerade zu Schluss seine wenigen Chancen so eiskalt nutzt, und die Gegenseite eben nicht, spricht das Ergebnis nun Mal für uns. Und zumindest ich hatte das Gefühl, dass gerade nach so einen Spiel nun ALLES möglich ist bei uns. Bei der Punktzahl ist ein  Abstieg prinzipiell nicht mehr möglich, warum sollte man nicht nach dem nächst höheren Ziel schauen? Mehr wie daran scheitern können wir nicht, und da dass Saisonziel erreicht wurde… Let´s do it!

20140308_152811 - KopieUnsere Leistung der ca. 1000 Schwaben ist mal wieder schwer einzuschätzen. Wie schon geschrieben, der Flaggeneinsatz war top! Leider war die Stimmung, vor allem in der Mitte 2. Hälfte, katastrophal. Ich verstehe aber auch nicht, warum man gerade in so einem Moment, wo unsere Mannschaft die Unterstützung bräuchte, ein Lied anstimmt, was 90% des Gästeblocks nicht kennt. Kurze Schlachtrufe (die Heimseite hat es gut vorgemacht) wären hier sinnvoller gewesen. Nach den Toren für uns war die Stimmung sicherlich nicht schlecht, nur dazwischen wurde der Support überwiegend von den ca. 200 Leuten der aktiven Szenen getragen – auch wenn viele Ältere sich gelegentlich mit auch angeschlossen haben. Im Großen und Ganzen war die Stimmung „noch“ okay. Es gab gute Momente, aber auch richtig schlechte.

20140308_152401 - KopieHinterließ die Heimseite vor und während der Hymne einen bombastischen Eindruck, war die Stimmung während des Spiels eher mau. Die kurzen Schlachtrufe in Hälfte zwei waren überzeugend. Aber kein längeres Lied kam auch nur annährend bei uns im Gästeblock an. Und selbst die Bewegung auf den Stehblöcken, was Fahneneinsatz und Sprungeinlagen betrifft, war eher mies. Schade, zeigten die Gladbacher gerade zu Beginn des Spiels, was bei ihnen möglich wäre.

Die Rückfahrt. Immer dasselbe.

NUR DER FCA!!!

Bericht: FC Augsburg vs. 1. FC Nürnberg – 16.2.2014

Servus Augschburger!

Tja, was soll man dazu sagen? Das jede Serie einmal reißt? Das wir gegen den Glubb daheim nicht gewinnen können? Oder das wir einfach mal wieder, fast schon „zum Glück“, auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurden?

20140216_170206Auf dem Hinweg zum Stadion war wie immer alles beim alten. Nur die ca. 100 Mann große SV´ler (?) Truppe der Nürnberger, nach der Stadionhaltestelle, fiel doch ziemlich stark auf. Schon allein aufgrund dieser Situation kann man feststellen, dass die Fanszene der Franken doch noch eine Nummer größer ist als unsere. Dass heute aber die Kontrollen beim Einlass strenger waren als letzte Woche in Stuttgart, sollte vielleicht mal zum Nachdenken anregen. Irgendwas läuft da gewaltig falsch.

SN-Jubiläumsausgabe abgeholt (Gratulation dazu!), Block hoch, und den Nürnberger beim Singen zugehört. Machte eindeutig Bock auf mehr!  Nach der Hymne (Kinder hin oder her: BITTE SO EINE SCHEISSE NICHT NOCHMAL!) war  um 15:30 – schon wieder an einem Sonntag – endlich der Anpfiff, dazu ein Doppelhalter/Konfetti/Rollen-Intro. Simpel, schick, und so nebenbei die beste Methode, dem Vordermann daran zu hindern, ununterbrochen an seinem scheußlichen Riegele-Bier zu nuckeln. Unsere Männer auf dem Platz waren, aus welchen Gründen auch immer, irgendwie gehemmt, so dass da fast gar nichts zustande lief. Ein paar Fernschüsse, ein paar Freistöße, mehr war offensiv nicht drin. Dafür stand man hinten ziemlich kompakt, und da die Weinroten auch nichts zustande brachten, ging es mit 0:0 in die Pause. Inklusive extrem beschissenen Halbzeit-Spiel. Wer zur Hölle will in Augsburg schon einen hellblauen Ball???

20140216_163205 - KopieNach Wiederanpfiff ging es eigentlich genau so weiter. Bis zur 67. Minute, als der Glubb dann – wie auch immer – das 1:0 schoss. Die Statistik sagt, mehr Ballbesitz für die Franken, ob es aber auch wirklich verdient war? Naja ich weiß nicht. Nun wachten auch endlich unsere Männer auf, und spielten mal anständigen Offensivfußball! Leider fiel man irgendwo in der Zeit der Hinrunde letzte Saison zurück, denn Chancen wurden eigentlich etliche herausgespielt. Aber in Chancen vergeben waren wir damals schon Weltklasse, und diese Qualitäten wurden heute wieder einmal herausgeholt. So ging leider das Spiel knapp verloren. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die Nürnberger nach dem Tor das ganze zwar mit einer Mauertaktik heruntergespielt, im Großen und Ganzen aber das auch nicht schlecht gemacht haben. Warum sie aber den Sieg nach Schlusspfiff feiern, als hätten die gerade den Klassenerhalt geschafft, erklärt sich für mich nicht. Ja, ein Sieg gegen Augsburg ist anscheinend schon was Besonderes geworden…

Was bleibt rein spielerisch positiv übrig? Die Reaktionen nach dem Gegentor waren überzeugend, dass 1:1 wäre verdient gewesen. Da wir schon 31 Punkte haben, können wir mit dieser eine Niederlage leben, auch wenn´s jetzt nicht unbedingt gegen den Club hätte sein müssen. Was aber definitiv positiv hervorgestochen hat, war die Einwechslung von Erik Thommy. Er liefert absolut überzeugende Leistungen in der U23, umso mehr freut es mich dass die Vereinsführung das genau so sieht und ihm in der Bundesliga eine Chance gibt.

Stimmungstechnisch war das heute mal wieder ein zweischneidiges Schwert. Wir können halt nicht jedes Spiel mit 4:1 gewinnen, dementsprechend wurde das ganze überwiegend von den Üblichen Verdächtigen getragen. Jedoch zu Beginn wurde es gelegentlich brachial laut, und auch nach dem Gegentor kam eine gute Reaktion von den Fans. Dazwischen passte es sich meist dem Spielgeschehen an, bisschen lustlos, teilweise aber auch ganz in Ordnung. Gab bessere Auftritte, aber auch schlechtere. Was aber gar nicht ging (und nicht nur seit heute): Warum bei „Steht auf…“ das halbe Stadion sitzen bleibt, aber dazu klatscht (also haben die es wohl gehört), lässt sich für mich nicht logisch erklären. Bayernfans?…

20140216_153820 - KopieMachte der ca. 4000 Mann/Frau-starke Nürnberger Anhang vor Spielbeginn teilweise einen überragenden Eindruck, war die Stimmung während des Spiels eher… bescheiden. Kann auch am eigenen Support liegen, gehört hat man sie nur kurz nach dem Tor und nach Schlusspfiff. Fahneneinsatz war überzeugend, ansonsten war das rein von der Bewegung her extrem schwach, kaum Sprungeinlagen, etc. Hat man auch schon besser von denen im Schwabenstadion gesehen.

Nach dem Spiel: Alles beim alten. Der Stimmung der anderen FCA-Fans nach sind wir anscheinend gerade abgestiegen, aber wenn ich mir die Tabelle anschaue, sagt die irgendwie was ganz anderes aus…

NUR DER FCA!!!

Bericht: FC Augsburg vs. SV Werder Bremen – 1.2.2014

Servus FCA-Fans!

20140201_153321 - KopieDas Wetter war für einen Februar-Tag perfekt, die Tabellensituation sieht überragend aus, der Gegner interessant und doch machbar, und dennoch blieben 2000 Plätze frei bzw. etliche Karten wurden an Weltbild-Mitarbeiter verschenkt… Warum? Abgesehen davon, dass mich solche Aktionen für eine insolvente Firma (die auch noch der Kirche gehört) nicht die Bohne interessiert, die „Choreo“(?) von denen sowieso peinlich ist,  wieso bekommt der FCA nach der Leistung und den Tabellenplatz hier in der Region nicht die Anerkennung, die er verdient?

So, damit wäre auch dieses Thema erledigt, gehen wir nun zum Wichtigeren: Dem Spiel. Unser Stammtorhüter Hitz musste durch Ex-Super-Manninger ersetzt werden, was der einzige nennenswerte Wechsel zum Dortmund-Spiel war. Vor Anpfiff gab es noch eine kleine, aber sehr schicke Choreographie von der Legio. Hatte ich während / vor der Durchführung noch die Sorge, dass der faule Augschburger es nicht auf die Reihe kriegt, die Dinger richtig herum und/oder überhaupt hochhebt, sehen die Bilder im Internet doch recht gut und geschlossen aus. Warum aber trotz Ansage, 15 Minuten VOR Spielbeginn etliche Leute kurz vor Anpfiff, mit 4 Bierbechern in der Hand den M-Block hochtorkeln, bleibt für mich ein Rätsel.

20140201_154111 - Kopie - KopieSpielbeginn, 2 Minuten gespielt, erster (gefühlt auch der einzige im ganzen Spiel) Torschuss der Bremer. Erster (und auch letzter) Patzer von Manninger, Eigentor, 1:0 für Werder. Fängt ja schon mal gut an. Eigentlich. Würde man sich jetzt in den vorherigen Jahren befinden, wäre das Spiel jetzt schon mehr oder weniger gelaufen. Nicht dieses Jahr. Nicht mit dieser Truppe. Während kurz danach der erste Freistoß durch Werner noch an den Pfosten ging, wurde der Zwote danach verwandelt. Super, jetzt können wir schon Freistoß-Tore schießen, wenn die jetzt noch so Volley-Abnahmen wie Robben hinkriegen, könnten wir uns ja fast schon mit dem Dorfklub südöstlich von hier vergleichen! Bis zum Ende der ersten Hälfte lief das Spiel mehr oder weniger normal weiter, Bremen kriegte nichts gebacken, und wir scheiterten mal wieder an der Chancenverwertung. In der Nachspielzeit wurde es schließlich nochmal interessant, als Garcia mit Gelb-Rot vom Platz flog, für eine Aktion wo er niemanden traf. Das die Regel wohl so im Handbuch steht (der Versuch zählt,…) mag zwar so sein, ob sie sinnvoll ist? Naja, gut für uns, schlecht für Werder.

20140201_154108 - KopieDie zweite Hälfte hörte irgendwo da auf, wo die erste geendet hat. Nur das wir jetzt einen Mann mehr sind. Nach einer wunderbaren Flanke von Hahn, kam die große Stunde des Altintop: Volley-Abnahme, Tor, Traumtor! Scheiß auf Bayern, Scheiß auf Robben, scheiß auf Ribbery, was die können, können unsere Elf auch! Und kosten nicht mal 10% was die da drüben kosten! Kurz danach sorgte noch der Bremer Torwart für eine Slapstick-Einlage, in dem er überragend, ja fast schon fürstlich, Hahn den Ball vor dem leeren Kasten servierte, wozu dieser nur noch einschieben musste. 3:1! Die Sache war durch, Bremen ein katastrophal schlechter Gegner (oder war der FCA einfach zu gut?), die Mannschaft hat sich nur noch ein bisschen die Beine vertreten, womit auch das Spiel, hochverdient, zu Ende ging. 28 Punkte nach dem 19. Spieltag. Genial!

Auf den Rängen herrschte mal wieder das Übliche: Der untere Bereich ist, optisch gemessen am Fahneneinsatz, klinisch tot, von der aktiven Mitmachquote sieht es unten rum auch nicht besser aus. Oben eigentlich dasselbe Bild, was auch schon die Hinrunde dominiert hat: Ab und zu wurde es richtig laut, bei manchen Lieder machten auch viele aktiv (Hände/Klatschen) mit. Nur leider nie über eine längere Dauer, und ansonsten waren auch viele wieder im Tiefschlaf. Am Capo wird es wohl nicht liegen, war die Liederwahl an sich tadellos, viel Abwechslung drin, etc. Warum wir Fans die Mannschaft nicht das geben, was sie verdient hätten, bleibt für mich ein Rätsel. Das ist sicherlich etwas, was sich jeder Mal selbst überlegen sollte, ob er mit seiner eigenen Leistung die Leistung des Teams würdigt oder nicht. Immerhin konnte der Fahneneinsatz überzeugen, vor allem weil ich auch das Gefühl hatte, dass da schon wieder eine neue dazu kam.

20140201_154111 - KopieZu den ca. 2000 Bremern kurz und knapp: Wenn man den Fahneneinsatz wegdenkt (der durchwegs gut war, anfangs sogar richtig stark), war das supportmässig miserabel. Was sicherlich auch am Spielverlauf lag, was aber keine Ausrede sein sollte, nicht die Mannschaft zu unterstützen.

Nach dem Spiel musste man schließlich feststellen, dass ein 3:1 für manche anscheinend noch nicht hoch genug ist. Ich möchte dieses Menschen nicht erleben, wenn wir mal nur ein unentschieden holen, oder noch viel schlimmer, mal verlieren sollten. Sowas kommt beim FCA schließlich nicht mehr allzu oft vor…

NUR DER FCA!!!