Schlagwort-Archiv: ultras

Zusammenfassung / Fazit der letzten Spiele und der Hinrunde

Servus FCA-Fans!

Ja, die Seite gibt es noch! Und ja, der letzte Bericht ist schon lange, lange her… Über die Gründe für die Abwesenheit kann ich nur sagen, dass es ein explosiver Mix aus „Keine Zeit“ + „Faulheit“ und „Nichtanwesenheit“ bestand. Daher gibt es hier eine Zusammenfassung der fehlenden Spiele:

20141123_162943 - KopieNach dem Spiel in Gelsenkirchen ging es gegen den Aufsteiger aus Paderborn, welches man souverän mit 3:0 besiegen konnte. Und mit souverän meine ich: Weltklasse! Königlich! Fürstlich! Leider wurde dieses Ergebnis nicht so auf den Rängen gefeiert, wie man es eigentlich sollte, aber dazu später mehr. Nach der (unnötigen) Länderspielpause ging es dann zum Schwabenderby, wo mal wieder (wenn auch glücklich) aufgezeigt wurde, dass WIR die Nr. 1 in Schwaben sind! Ansonsten alles wie immer in Stuttgart, in großen und ganzen eine gelungene Auswärtsfahrt. Nach 2 Siegen in Folgen bekamen wir im Schwabenstadion besuch vom Wunschabsteiger der Herzen, den Hamburger Sportverein. Ging der HSV noch durch vdV in Führung, bewiesen unsere Männer warum sie da stehen wo sie stehen und schießen geschmeidig 3 Tore in einer Halbzeit. Normal. Mit 3 Siegen am Stück ging es mit der Mission, den Rekord von 4 aufzustellen, ins schicke Kölner Stadion. Kurz und knapp: Mission successful!  Und das mit dem Siegtor in der letzten Spielminute plus eine ordentlich unfreiwillig komische Einlage der Kölner SKB, könnte es was Schöneres geben? Tja, dann kam eben DAS Spiel 20141220_162755 - Kopieder Hinrunde, zumindest für die meisten. Für mich nicht. Ich hätte darauf verzichten können. Die erste Halbzeit noch gut mitgehalten, in der zweiten gefühlt mit jedem Schuss ein Gegentor kassiert. Egal, kann passieren. Beim letzten Auswärtsspiel der Hinrunde ging es für den FCA (oder auch nicht, dank beschissener Terminierung, DANKE DFL!!!) nach Hannover: Alles beim alten, es gab dort wieder nichts zu holen, und dass alles völlig unnötig. Zum entgültigen Abschluss der Hinrunde kamen die Fohlen als Gast, ein ambitionierter CL- oder zumindest EL-Teilnehmer… welche die Macht in Schwaben im vollen Umfang zu spüren bekamen. Und who the fuck is Hahn?

Als Fazit muss man feststellen, dass trotz den Abgängen zu Beginn der Saison man sich gefühlt nochmals verbessert hat, dies hat zwar einige Zeit gedauert, was man bei den sehr bescheidenen Spiele gegen Magdeburg und Sinsheim feststellen konnte, danach hat man sich aber konstant gesteigert, so dass man verdient auf dem 6. Tabellenplatz steht. Kurios dabei: Als einzige Mannschaft haben wir nur Siege oder Niederlagen, und zweiteres sogar relativ viele. Allerdings gingen die meisten knapp mit 1:0 verloren, dazu noch gegen Mannschaften die finanziell in einer anderen Liga spielen als wir. Und sollten wir so weiterspielen, können wir schon relativ früh mit den Planungen der 5. Bundesliga-Saison beginnen.

20141206_172130 - KopieKommen wir leider nun zu dem Thema, was ich am liebsten ignorieren würde, man jedoch ansprechen MUSS: Die Stimmung auf den Rängen. Und um es kurz zu machen: Bis auf ein paar Ausnahmen (z.B. gegen Bayern), war das nix. Absolut NIX! Dazu passte auch die Ansprache beim letzten Heimspiel vom Capo, dass wir entweder ALLE mitmachen oder es ganz bleiben lassen können. Es ist schade, dass wir auf den Rängen keine ebenbürtige Leistung wie der auf dem Platz anbieten können. Zumindest auswärts kann man hier und da von gelungen Auftritten reden, Stuttgart war wie fast immer richtig schön (vor allem auch dank den beiden Choreos) und zahlenmässig (abgesehen von den üblichen Verdächtigen Spiele und die unter der Woche…) kann man auch immer zufrieden gewesen sein.

20141213_171955 - KopieUnd leider sah es schräg gegenüber im Gästeblock ähnlich aus: Ein paar gute Minuten, ansonsten (wenn der FCA führte) war es meistens ein Totalausfall. Selbst die Münchner mit einem 4:0 im Rücken enttäuschten total. Es scheint wohl in Mode zu kommen, nicht mehr zu singen, wenn man nicht gegen Augsburg führt… Auswärts eigentlich dasselbe Bild: Die Totalausfälle von Stuttgart und Frankfurt, eigentlich zwei Szenen die durchaus was draufhaben, waren schon bitter, aber das kollektiv alle auswärts in Liga 1 enttäuschten, war faszinierend. Witzig, dass gerade ein 4.-Ligist (Magdeburg) die mit ABSTAND beste Leistung gezeigt hat, könnte kurioser nicht sein…

Es ist schade, dass bei uns die Leistung auf den Rängen und auf den Platz nicht gegensätzlicher sein kann. Egal, daran arbeiten, dann kann die Rückrunde richtig toll werden!

NUR DER FCA!!!

SC1907 Treff-Ergebnis, oder „viel Lärm um Nichts?“

Servus Augschburger!

Viele haben es mitgekriegt, die meisten sogar live im Stadion: Irgendetwas stimmt aktuell nicht. Keine Supportkoordination, kein Fahnengeschenke, oder kurz: Die Stimmung ist am Tiefpunkt. Dies stellte wohl auch die Vereinsführung fest, und da man ein Spitzenprodukt wie eben eine 1.Liga-Mannschaft schlecht ohne Stimmung vermarkten kann, wurde nun eilig eine „SC-Cafe-Special“-Treffen öffentlich ausgerufen.

Am Anfang war… nichts?

Eingeleitet wurde die Zusammenkunft durch Fanbeauftragter Edin, der die ganzen Hintergründe mehr oder weniger ausführlich zusammenfasste. Die Meinung vieler, dass die aktive Szene die Stimmung aufgrund den Repressionen wegen den „Tätlichkeiten“ in Mainz „boykottiert“ (was sie ja im Prinzip gar nicht tat), wurde direkt mal niedergeschmettert, in dem der FCA-Angestellte selbst bestätigt, dass von den Augsburgern keine Gewalt ausging. Tja, nur schade dass genau die Leute, die sich darüber lautstark beschwert haben, so gut wie keiner da war. Das zeigt mal wieder, dass sich im Internet über andere Gruppen auszukotzen wohl doch ein bevorzugtes Mittel ist, da man hier keinerlei Konsequenzen zu erwarten hat. Überhaupt war die Beteiligung mal wieder FCA-Fantypisch: Von den anwesenden Personen (das Zelt war gut gefüllt, ich schätze mal 200 Leute) waren ca. 80 Prozent der aktiven Szene zuzuordnen. Und selbst die restlichen 20 Prozent machten nicht den Eindruck, als würden sie die Argumente bzw. Gründe der Legio Augusta nicht verstehen.

Der Heilsbringer – Reloaded

Man konnte wirklich rätseln, warum überhaupt nun dieses Treffen stattfand. Klar: Das „Bullen Schweine“ Transparent gegen München war der Auslöser. Aber wieso? Eine strafrechtliche Relevanz war nicht gegeben. Und dennoch verließ es den FCA, die Repressionen, inklusive Kollektivbestrafung für alle, auszusprechen. Und hier kommt Heilsbringer Seinsch ins Spiel: Das Stadion in Augsburg sei laut seiner Aussage kein rechtsfreier Raum – und anscheinend mache ihm die DFL für solche Spruchbänder die Hölle heiß – nur um 5 Minuten davor alle im Raum zu überzeugen, dass die Bullen es im Prinzip nicht anders verdient gehabt haben. Ich frage mich nur: Warum? Wieso macht Seinsch, der wieder seine Anti-Polizisten-Haltung bestätigte, kein öffentliches Statement über die Polizeigewalt in Mainz? Ja, die Legio hätte auch öffentlich, auf der Vereinsseite, eine Meldung herausgeben können. Wäre es aber nicht – vor allem medial – besser gewesen, eine Person höheren Ranges würde sich über die Polizei beschweren? Stattdessen „muss“ nun der Verein die betroffene Gruppe bestrafen, und falls es nochmal vorkommt, Ihnen den Fancorner entziehen womit dann die Leitung jemand anders übernehmen müsste.

Deutsche Sprache – verdammt schwere Sprache!

Moment mal? „Die Leitung jemand anders übernehmen?“ Kein Fancorner-Entzug für alle? Ja – was sich im Statement des FCA so anhörte, als würden dadurch alle bestraft werden, sollte eigentlich „nur“ der betroffene Fanclub den Fancorner entzogen werden, und alle andere dürfen den weiterverwenden. Deutsche Sprache, schwere Sprache – ich kann ein Lied davon singen. Man braucht nicht Drumherum reden: Es war einfach nur eine simple Ausrede des Vereins, um die Wogen möglichst schnell zu glätten. Überhaupt könnte man meinen, dass die gesamte Veranstaltung ein Schmusekurs Richtung Ultras war, wurde doch etliche Male versichert, man könne verstehen warum die so ein Spruchband gezeigt haben, und dass die Bullen halt doch Schweine sind (auch wenn es nicht so gesagt worden ist). Und da – wie schon geschrieben – absolut keine negative Stimme gegen den Stimmungsverzicht da war (ausgenommen eine, die aber nicht wirklich relevant ist, aber dennoch kritisch zu betrachten ist), könnte man meinen das dieses Treffen ein absoluter Erfolg war.

Und nun?

Und dennoch gab es keine richtige Einigung. Eigentlich hätte der Verein nur sagen müssen: Okay, wir streichen die Kollektivbestrafungen, und es passt wieder alles. Stattdessen wird vermieden, dass genau dieser Satz fällt, nur um im darauffolgenden Satz die Ultras anzubetteln, sie mögen doch wieder für Stimmung sorgen. Klar, der Verzicht würd es nicht ewig geben, selbst wenn die Strafen bleiben sollten. Und dennoch wäre hier ein klares Statement des Vereins ein positives Zeichen gewesen. Und nun? Ich vermute einfach mal, dass der Verein Einsicht hat, und am Sonntag wieder Stimmung im Stadion ist. Wäre schade für die Saison, wenn sie so zu Ende gehen würde, und beide Seiten haben sicherlich den Eindruck gemacht, als wollte man einen gemeinsamen Nenner finden. Nichtsdestotrotz bleibt das mulmige Gefühl übrig, dass der Verein die ganze Situation anders hätte angehen müssen: Ein klares Statement gegen die Polizei in Mainz – und es hätte nie das Spruchband und dieses Treffen geben müssen!

Bericht: FC Augsburg vs. Hertha BSC – 19.4.2014

Servus Augschburger!

20140419_163425 - KopieKonnte man anfangs sich noch stark für das Spiel begeistern – Wiedersehen mit den alten Spielern und Trainer, immer noch eine realistische Chance auf die UEFA-Cup-Plätze und vor allem ein machbarer Gegner – sank das Interesse für das Spiel, zumindest bei mir, ziemlich schnell auf einen absoluten Tiefpunkt. Der Grund: Das Nichtorganisieren des Supports durch die Ultras.

Um es vorne weg zu nehmen: Grundsätzlich bin ich schon eher Pro Ultras, auch wenn ich nicht alle Aspekte allgemein betrachtet gutheiße (und damit meine ich nicht das ach-so-böse Pyro, sondern mehr dieses Spielunabhängige Dauer-Sing-Sang). Fakt ist aber auch, dass Ultras grundsätzlich nicht die Engel auf Erden sind. Das dies aber auch nicht die Bullenschweine sind, sollte jedem klar denkenden Menschen bewusst sein. Da ich in Mainz nicht direkt dabei war, kann ich mir auch keine Meinung darüber bilden. Dass der Bericht der Polizei aber sicherlich nicht so den Tatsachen entspricht, dürfte jedem bewusst sein. Ob jetzt die dazugehörigen Spruchbänder der LA passend sind oder nicht, dürfte Geschmacksache sein. Ich für mein Empfinden sehe da gar kein Problem, mal abgesehen davon das vom höchst-kritischen Spruchband „BULLEN SCHWEINE“ mehrere Interpretationsansätze vorhanden sind. Was wollten die uns damit mitteilen? Eine Auflistung mehrere Tiere, im Sinne von „Bullen, Schweine, Stiere, Ochsen“? Ich lese da nur zwei Wörter, untereinander geschrieben, ohne Bindestrich, die anscheinend zwei Tiere bezeichnen. Wie Ihr sieht: Nicht wirklich kritisch, nicht wirklich problematisch.

20140419_163408 - KopieJedoch sah dies die Vereinsführung anders. Sehr viel anders. Das der Verein vorab den Kurvenflyer und die Spruchbänder überprüfen will, ist zwar eine ziemlich starker Einfluss in die freie Meinungsäußerung, aber um ehrlich zu sein, dass war zu erwarten. Kritisch wird es aber direkt schon damit, dass bei Verstoß dagegen, z.B. durch das Einschmuggeln solcher Spruchbänder, direkt mit Stadionverbot gedroht wird. Soll das der Ernst sein? So kann man natürlich auch jede Kritik, egal ob gegen Verein oder Verband, verhindern. Doch damit nicht genug: Sollte es nochmal zu einem „Zwischenfall“ mit den Polizisten kommen, wird – ähnlich 2011 – die große Repressionskeule geschwungen: Fancorner, Selbstverwaltung, Kurvenflyer – alles weg!  Spätestens hier muss eigentlich jedem klar werden, dass der Verein die alleinige Schuld in Mainz den Fans zuschiebt, und nicht den ach so guten Bullen! Bitter, und das vom eigenen Verein. Und direkt noch die Androhung hinterher, falls nochmal was sein sollte, muss JEDER dafür büßen! Wunderbar, Kollege Vollsuff rempelt stockbesoffen ´nen Polizisten an – Fancorner weg! Einer baut scheiße, alle werden bestraft. So etwas darf nicht sein!

20140419_172435 - KopieUnd nun kommt der heutige Spieltag ins Spiel: Ein Zeichen muss gesetzt werden, ohne jedoch sich selbst noch weiter in die Scheiße reiten zu können. Und dementsprechend wurde heute von den Ultras und auch größtenteils der aktiven Szene geschwiegen. Sicherlich ein harter Schritt. Jedoch auch einer, den man nicht übersehen bzw. überhören kann. Ob man jetzt damit die Mannschaft bestraft, die anderen Fans oder am Ende doch sich selbst, weil man gehemmt ist zum Supporten, sei mal dahingestellt. Die Saison ist gelaufen, Europa-League… nein Danke. Der perfekte Zeitpunkt ist nun da. Daher kann man der Legio bei diesem Schritt nur gratulieren. Alles richtig gemacht.

Doof nur, dass Eventfan 1 bis 27500 damit alles andere als begeistert war, schließlich ist ein Fußballspiel ohne Stimmung wie ein Spiel in Hoffenheim: Einfach scheiße. Dementsprechend negativ waren auch die Äußerungen, die während dem Spiel und danach im Internet losgelassen wurde. Da von denen eh keiner den Mumm hat, dies auch direkt den betroffenen Personen, in diesem Fall die Ultras, mitzuteilen, sind die eh nicht der Rede wert. Mit Argumente a´la „die MÜSSEN doch supporten“ oder „die sind Schuld das es keine Stimmung gab“ disqualifiziert man sich eh nur selbst…

Kurz nachgeschlagen, aktuell schon jetzt die Standartlänge eines Spielberichts geschrieben, und noch kein Wort über das Spiel selbst erzählt. Also flott durchgehaut: Endergebnis 0:0, ein Sieg wäre für beide Mannschaften nicht wirklich verdient gewesen. Hertha in Halbzeit 1 klar überlegen, wir dafür in Halbzeit 2, wobei die Berliner am Ende sichtlich zufrieden mit diesem einen Punkt sind. Schön, dass bei der Mannschaftsaufstellung der Hauptstädter die alten Spieler plus Trainer bejubelt wurden, unschön das beim Auswechseln von Ndjeng gepfiffen wurde – was habt ihr erwartet? Das er absichtlich ein Eigentor für uns schießt? Auch Daumen hoch dafür, dass Weinzierl anfangs den möglicherweise Bald-Nationalspieler auf der Bank schmorren ließ.

Stimmung auf unserer Seite… siehe Oben. Außer 30-Sekunden Gesänge und Pfiffe gegen die eigene Mannschaft kam nichts. Doch, eine Choreo im O-Block. Sollte sie vom Verein durchgeführt worden sein: Haha! Wenns von irgendein Fanblock im O war: Naja, war in Ordnung, aber toll sieht das jetzt nicht gerade aus… Habt aber ja noch 2 Mal die Gelegenheit zu zeigen, wie man richtig Stimmung und Choreso macht, ohne die Ultras. Viel Glück dazu.

20140419_171734Die ca. 2000 Gäste aus Berlin hinterließen die ersten 5 Minuten einen guten Eindruck. Das Einhaken war hübsch, auch wenn ich es sehr schade fand, dass nicht alle mitgemacht haben. Danach ging die Lautstärke deutlich bergab, so dass man am Ende nichts mehr vom Gästeblock mitbekam. Schade, hätte nach dem sehr guten Heimauftritt der Berliner wesentlich mehr erwartet.

Nach dem Spiel durfte man sich noch etliche „Beschwerden“ gegen die Ultras anhören, was denn ihnen einfiele, keine Stimmung zu machen. Unglaublich, wie niedrig der IQ der eigenen Fans(!!!) manchmal sein kann… Immerhin kann ich mir nun bis zum Ende der Saison die Videos sparen.

NUR DER FCA!!!

Vorbericht: TSG Hoffenheim vs. FC Augsburg – 13.4.2014

Servus FCA-Fans!

Tja, Hoffenheim. Würde ich jetzt subjektiv beschreiben, was den 1500 schwäbischen Kriegern morgen dort erwartet, endet das ganze hier eh nur in Hasstiraden. Daher versuche ich doch, das gemäßigt hier runter zuschreiben:

Das Stadion liegt direkt an der Autobahn. Logisch. Wenn Ihr euch fragt, wo denn dieses Hoffenheim liegt, schaut auf Google Maps nach. Da wurden laut meinem Kenntnis-Stand letztens sämtliche Dörfer in Deutschland eingetragen. Sehen werdet ihr es dementsprechend nicht, hab gehört dass es da außer Schweine und Rentner eh nichts zu sehen gibt.

Gästeparkplätze – zumindest für Busse – befinden sich direkt vor dem Gästeeingang. PKW-Fahrer müssen den normalen Parkplatz verwenden, und einmal komplett um das Stadion – sorry Arena – ach ne, „Werbefläche“ laufen, um zum passenden Eingang zu kommen. Die Kontrollen sind, wie zu erwarten, katastrophal: Behält am besten alles im Auto, rein genommen werden darf sowieso nichts (Schlüssel!!!…), und kontrolliert wird alles, auch die Geldbeutel.

Im Gästegefängnis kann mit Bargeld bezahlt werden. Bier ist – auch wenn es (bisher) nicht dran stand, Alkoholfrei. Finger weg davon! Zum restlichen Essen kann ich nichts schreiben, will mich ja schließlich nicht vergiften lassen.

Das komplette Stadion – ach schon wieder falsch, ich meine Schwimmbecken – ist übrigens komplett Blau-Weiß gehalten. Ist das nicht unsere Lieblingsfarbe? So tolle Sachen kann man damit verbinden… 1859… Schalke… Da reiht sich Hoffenheim definitiv nahtlos ein! Mit ein bisschen „Nachdruck“ könnt Ihr euren Stehplatz übrigens auch in ein Sitzplatz umwandeln, für die Pause eine praktische Sache!

Auf der Gegenseite ist federführend in Sachen Stimmung der Stadionsprecher. Unterstützung findet dieser durch den heimischen Chor und der Dorf-Kapelle.

Lasst den Bauern zeigen, wie Stimmung geht! Mannschaft nach Vorne peitschen, Hopp ebenfalls durchpeitschen!

Mein Tipp: 2:1 für uns!

NUR DER FCA!!!

Bericht: FC Augsburg vs. FC Schalke 04 – 14.3.2014

Servus Augschburger!

20140314_200142 - KopieDie harten Heimspielzeiten haben nun begonnen. Erst Schalke, dann Leverkusen, und am Ende auch noch die Roten aus dem Vorort. Dennoch – ergebnisunabhängig – sind die Spiele fast schon zweitrangig! Wir haben 38 Punkte, damit das Saisonziel – Klassenerhalt – so gut wie erreicht! Mehr sollten wir von unserer Mannschaft nicht erwartet, alles was jetzt kommt sind Bonuspunkte. So gab es am aktuellen Spieltag halt keinen Bonus, auch wenn die Leistung, abgesehen von der Abschlussschwäche – wieder mal absolut überzeugend war!

Nachdem man den digitalen Ansturm der Schalker und auch den in der Innenstadt unbeschadet überstanden hatte, ging es bei Flutlicht und angenehmen Abendtemperaturen ins Schwabenstadion. Dort gab es schließlich nur noch die Hürde „Ohrenkrebs vermeiden“ zu verhindern, was mehr oder weniger erfolgreich auch um 20:06 beendet war.

20140314_220524 - Kopie (2)Zum Spiel selber, was soll man dazu großartig schreiben? Wir gehen durch Fußballgott Werner verdammt früh in Führung, hatten Schalke bis zur 30. Minute super im Griff. Ein relativ harmloser Schuss lässt Manninger schwach nach Vorne abprallen – Ausgleich. Das wir zu dem Zeitpunkt schon 3 Tore hätten machen können… egal. Nach dem Seitenwechsel begannen bei uns zugegebenermaßen 10 extrem schlechte Minuten, in der auch Schalke das 2:1 schoss. Bis zu Spielende mauerten die Blau-Weißen ziemlich gut, so dass es zwar ein paar gute Chancen für uns gab, aber keine 100%. So ging das Spiel, trotz sehr guter Leistung, nicht wirklich verdient mit 1:2 verloren. Ist aber schließlich egal. Unsere Mannschaft hat für diese Saison ihre Pflicht erfüllt. Und ein Spiel mindestens auf Augenhöhe gegen Schalke ist jetzt auch nicht so schlecht.

20140314_221310 - KopieDie Leistung auf den Rängen ist eigentlich ein Spiegelbild zum Spielgeschehen: Die ersten 30 Minuten recht annehmbar. Danach 10 Minuten bis zur Pause eher schwach. Die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte richtig schlecht, danach solide bis naja. Wirklich überragend war nur der Anfang, aber sei´s drum. Soll sich jeder selbst ein Bild über die Stimmung machen, und daraus lernen. Extrem positiv aber war definitiv nach Schlusspfiff die „Nie mehr 2. Liga“-Gesänge. So sieht´s aus! Und bei relativ vielen spürte man heute auch so was wie (nett ausgedrückt) „Ablehnung“ gegen den heutigen Gegner. Bitte mehr davon!

20140314_220524 - KopieEs scheint ja in Mode zu kommen, dass Mannschaften, egal ob bei Heim- oder Auswärtsspiele, nicht mehr supporten, wenn sie gegen den FCA zurückliegen. Oder man hat nichts von ihnen gehört. Keine Ahnung. Abgesehen vor Anpfiff und kurz nach dem Gegentor kam vom vollen Gästeblock bei uns gar nichts an. Und auch in Halbzeit zwei, als die Schalker führten, hörte man sie kaum bei uns. Was sicherlich nicht daran lag, dass wir so „laut“ waren. Einzig nach Schlusspfiff die Schalparade zum Mythos blieb im Gedächtnis, ansonsten war das optisch / beweglich als auch Stimmlich ziemlich schwach. Schade, war der Heimauftritt von Schalke dieses Jahr neben dem Spiel in Berlin stimmungstechnisch eines der Besten.

Nach dem Spiel wurde noch die geistreiche Erkenntnis erlangt, dass alles Blau-Weiße scheiße ist. Richtig. Wenn ich da nur an so ein Spiel heute denke…. Grausam.

NUR DER FCA!!!

Bericht: VfL Borussia Mönchengladbach vs. FC Augsburg – 8.3.2014

Servus Augschburger!

Ein ereignisreicher Spieltag liegt wieder hinter uns. Schaut man auf die Tabelle, respektive den Punktestand, kommt sicherlich ein jeder Schwabe nicht mehr raus aus dem Schwärmen. Und wisst ihr was? Ich behaupte einfach mal: Wenn wir selbst solche Spiele auswärts gewinnen, warum sollte es dieses Jahr nicht möglich sein, ein europäischen Platz zu erreichen?

20140308_135125 - KopieDie Fahrt Richtung Holländische Grenze war – abgesehen von einem kleinen „Clash of  the Cultures“ im Bus, absolut ereignislos. Einzig alleine ein paar (Viele. Zu viele…) Niederländer und Belgier mussten den ein oder anderen Streich einstecken.

Nach einer kurzen Irrfahrt in Mönchengladbach erreichte man auch den Zielort. Schade, war das Stadion am Bökelberg eine absolute Kultstätte, ist die neue Arena halt eine von Vielen – oder anders geschrieben unseres in größer. Immerhin wehren die sich hier erfolgreich gegen einen Sponsorenname, was sicherlich ein großer Pluspunkt ist.

Nach den Einlasskontrollen, welche völlig normal waren – überraschenderweise ohne Stichprobenkontrolle bei mir – wurde die Zeit bis zum Spielbeginn überbrückt. Mich würde nur interessieren, wie die das mit den Toiletten regeln, wenn da mal 5000 Leute kommen. Ein WC plus 3 Pissoire sind einfach lächerlich für 1000 Leute abzüglich Frauen.

20140308_140109 - KopieBeim Einlauf der Mannschaft gab es eine Fahnen-Choreo auf unserer Seite. Sah verdammt hübsch aus, einfach zu durchführen, und überhaupt war der Flaggeneinsatz während des Spiels – um das vorneweg zu nehmen – vermutlich der beste Auswärts seit langem! Unsere Männer pushte das auch gut nach vorne – zumindest bis zur 5. Minute, als ein perfekt gezielter Schuss hinter die Maschen von Manninger einschlägt. Danach ging es aus spielerischer Sicht für uns gnadenlos Berg ab. Man kann sich glücklich schätzen, dass  unser österreichischer Keeper im Tor – im Gegensatz zu viele Behauptungen – es immer noch drauf hat.  Nach 30 Minuten hätte es gut und gerne 3:0 für Gladbach stehen können, und es wäre auch verdient gewesen. Jedoch ist diese Saison irgendwie nicht wie die anderen. Und so stand es kurz vor der Pause 1:1. Der Türke mal wieder. Überragend! Ob es zu dem Zeitpunkt verdient war? Naja, wohl eher nicht. Aber am Ende zählt nun mal das Ergebnis.

Was auch immer der Trainer unsere Mannschaft in der Pause erzählt hatte, es schien zu fruchten: Die Verteidigung war stabil, kaum Torchancen für die Borussia wurden zugelassen. Auf der Offensiven Seite war es insgesamt auch besser, dennoch scheiterte man mal wieder an seiner eigenen Chancenverwertung. Langsam ging das Spiel zu Ende, und da das Gladbacher Publikum alles andere als zufrieden war, versuchten deren Spieler mit mehr Druck ein Tor zu erzielen. Der Ausgang der Geschichte kennt ihr aber: Perfekter Konter über Werner/Hahn, 2:1 für uns! Spiel aus! Verdienter Sieg? Nun ja, tendenziell eher nicht. Wenn man aber gerade zu Schluss seine wenigen Chancen so eiskalt nutzt, und die Gegenseite eben nicht, spricht das Ergebnis nun Mal für uns. Und zumindest ich hatte das Gefühl, dass gerade nach so einen Spiel nun ALLES möglich ist bei uns. Bei der Punktzahl ist ein  Abstieg prinzipiell nicht mehr möglich, warum sollte man nicht nach dem nächst höheren Ziel schauen? Mehr wie daran scheitern können wir nicht, und da dass Saisonziel erreicht wurde… Let´s do it!

20140308_152811 - KopieUnsere Leistung der ca. 1000 Schwaben ist mal wieder schwer einzuschätzen. Wie schon geschrieben, der Flaggeneinsatz war top! Leider war die Stimmung, vor allem in der Mitte 2. Hälfte, katastrophal. Ich verstehe aber auch nicht, warum man gerade in so einem Moment, wo unsere Mannschaft die Unterstützung bräuchte, ein Lied anstimmt, was 90% des Gästeblocks nicht kennt. Kurze Schlachtrufe (die Heimseite hat es gut vorgemacht) wären hier sinnvoller gewesen. Nach den Toren für uns war die Stimmung sicherlich nicht schlecht, nur dazwischen wurde der Support überwiegend von den ca. 200 Leuten der aktiven Szenen getragen – auch wenn viele Ältere sich gelegentlich mit auch angeschlossen haben. Im Großen und Ganzen war die Stimmung „noch“ okay. Es gab gute Momente, aber auch richtig schlechte.

20140308_152401 - KopieHinterließ die Heimseite vor und während der Hymne einen bombastischen Eindruck, war die Stimmung während des Spiels eher mau. Die kurzen Schlachtrufe in Hälfte zwei waren überzeugend. Aber kein längeres Lied kam auch nur annährend bei uns im Gästeblock an. Und selbst die Bewegung auf den Stehblöcken, was Fahneneinsatz und Sprungeinlagen betrifft, war eher mies. Schade, zeigten die Gladbacher gerade zu Beginn des Spiels, was bei ihnen möglich wäre.

Die Rückfahrt. Immer dasselbe.

NUR DER FCA!!!

Bericht: SC Freiburg vs. FC Augsburg – 22.2.2014

Servus Augschburger!

Endlich! Endlich wurde im fanunfreundlichsten Stadion Deutschlands nicht nur ein Tor geschossen, nein, endlich wurden auch im Breisgau etwas Zählbares mitgenommen!

20140222_145201 - KopieDie doch verhältnismäßig lange Fahrt Richtung Schwarzwald verging relativ flott. Vor dem Stadiongelände wie immer dasselbe: Alles abgesperrt, keine Bewegungsfreiheiten. Warum, wissen wohl nur die Männchen in Grün. Warum man sich dort nicht frei bewegen darf, ist ein Rätsel, dass man alles verriegeln müsste, ist schon fast Menschenverachtend.

Nach den Kontrollen, die irgendwie doch normaler verliefen als erwartet, musste man erstaunt feststellen, dass der Gästeblock um ca. 1/3 verkleinert wurde. Ist ja nicht so, dass er übermäßig groß wäre (…), aber immerhin hatte das ganze auch einen positiven Effekt: Der gesamte Block war voll und daher gab des doch schon ein sehr geschlossenes Bild ab. Trotz Zaunfahnenverbot (die gehören schließlich an einem Zaun, nicht auf Wäscheleinen) fand etwas Stoff seinen vorgestimmten Platz. Seht SC Freiburg, man kann DOCH Zaunfahnen am Zaun aufhängen…

20140222_151959 - Kopie (2)Das Spiel wurde angepfiffen, und direkt von Minute 1 an machte unsere Mannschaft klar, wer hier der Favorit ist: Gezielt wurde der Weg nach vorne gesucht, und schon nach ca. 5 Minuten schoss Werner mit seinem rechten(!) Fuß das 1:0 für uns! Erstes Tor in Freiburg seit etlichen Spielen! Zur 20 Minute hatte Freiburg durch einen Freistoß ihren ersten Torschuss. Aus 30 Meter. Der direkt reinging. War mal wieder ein typischer FCA-Spielverlauf, die Gegentore fallen aus den bescheuertsten Situationen. Danach wurde das Spiel klar offener, wenn auch wir die besseren Chancen hatten.

Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten 20 Minuten: Augsburg drückt und drückt, Freiburg stellt sich nur hinten rein. Die  Chancenverwertung von unseren war mal wieder „mangelhaft“, dazu eine gefühlte Fehlpassquote, die an die 100% kratzte. Eins war klar: Sollte man hier wieder nichts holen, wusste man zumindest, woran es lag. In der 73. Minute dann war es soweit. Einer von wenigen Angriffen der Freiburger, Torschuss außerhalb vom 16er, rein ins lange Eck. Manninger chancenlos, dazu noch auf den nassen Rasen. 2:1 für Freiburg. Machte unsere Männer,  bis zu diesem Zeitpunkt, durchaus ein gutes Spiel (abgesehen von den zwei oben genannten Mängel), drehten sie nun nochmal einen Gang rauf: Die letzten 20 Minuten war Offensivfußball vom feinsten! Eine Torchance nach der anderen, ein nicht gegebener Handelfmeter für uns, man merkte, dass unsere Spieler ziemlich Wut im Bauch hatten. So kam schon kurz nach dem 2:1 der Ausgleichstreffer durch Verhaegh zustande, dennoch spielte unsere Männer klar auf Sieg. 5 Minuten vor Schluss traf auch noch Altintop, und in der Nachspielzeit wurde das Ergebnis durch Hahn auf 4:2 ausgeschmückt. Der Wahnsinn! Hatte man vorher noch nie in Freiburg das Tor getroffen, gelang uns diesmal gleich 4! Dazu 3 Punkte. Bei Freiburg scheinen wohl nun eindeutig die Lichter auszugehen…

20140222_163026 - KopieDer Auftritt der ca. 700 Schwaben kann sich sehen lassen. Man muss aber fairerweise sagen, dass unsere Auftritte grundsätzlich man eher nicht so kritisch sehen sollte. Und auch über weite Strecke die Stimmung wieder einmal nur von der aktiven Szene getragen wurde, schlossen sich doch relativ viele – auch Ältere – sich dem Support an. Zu Ende hin wurde auch noch die Mannschaft ordentlich vorgepusht, so dass man über die gesamten 90 Spielminuten man mit dem Auftritt zufrieden sein kann. Verglichen zu Vollkatastrophen wie in Hamburg oder Schalke war dieser Auftritt von uns fast schon „überragend“.

20140222_151959 - KopieZum Freiburger Anhang hat einer passenderweise folgendes im Gästeblock gesagt: „Man braucht nicht über (die Fanzsene in) Hoffenheim lästern, wenn es sowas wie Freiburg gibt“. Mal abgesehen, dass es in Freiburg doch alles authentischer und nicht so gekünstelt wirkt wie bei Hopps Projekt, trifft es dieser Vergleich doch ziemlich passend: Katastrophaler Auftritt. Ein kleiner aktiver Haufen von vielleicht 20-30 Leuten war wohl (auch nicht durchgehend) am supporten, vom Rest kam – außer Klatschen und Pfeifen – gar nichts, und selbst nach dem 2:1 kam nicht wirklich was bei uns an. Optisch war der Auftritt auch eher extrem mager. Auf Fan-Ebene ist Freiburg sicherlich verdient im Tabellenkeller, auch wenn mir Freiburg 1000x lieber ist als das in Sinsheim.

Die Rückfahrt. Unendliche Strecken. Egal.

NUR DER FCA!!!

Vorbericht: SC Freiburg vs. FC Augsburg – 22.2.2014

Servus FCA-Fans!

Willkommen im wohl hässlichsten Gästeblock der Republik! Anders kann man leider das Stadion vom SC Freiburg nicht bezeichnen. Dazu aber später mehr.

Für die Zugfahrer, der Zug hält ca. 10 Minuten vom Stadion entfernt. Wenn es aber so läuft wie beim vorletzten Auftritt (wovon auszugehen ist), hat man jedoch keine Gelegenheit, sich auf dem Weg zum Stadion was zum Trinken besorgen. Der GESAMTE Weg vom Bahnhof -> Stadion wurde von der Polizei abgesperrt. Als das nicht genug wäre, begleitete uns die gesamte Strecke auch noch ein größeres Aufkommen an Polizisten. Als jemand versuchte, an der anliegenden Tankstelle was zum Trinken zu besorgen, endete es damit, dass die Bullen auf ihn losgingen. Gibt ihnen einfach keinen Grund für sinnlose Gewaltaussetzungen, wir wissen dass das keine Menschen sind…

Das Stadion selbst, ist – immerhin – keine neumodische Arena, sondern noch richtig oldschool, mitten in einer Wohngegend. Leider „oldschool“ sind auch die Einlasskontrollen. NICHTS durfte mit reingenommen werden, keine Taschentücher, Kaugummis, gar nichts. Kontrolliert wurde auch noch relativ streng, jedoch ohne sich entkleiden zu müssen (Schuhe z.B.). Der Gästeblock selbst…. Wohl neben Nürnberg das größte Grauen in der Bundesliga. Der Stehplatz ist geschätzte 8 Reihen hoch, sehen tut man vom Spielfeld relativ wenig, dazu ist er auch noch übertrieben klein (ob in den Gästeblock wirklich ca. 2500 Gästefans Platz haben?)

Dazu ist, in diesem Stadion, auch noch alles verboten: Doppelhalter, Megaphone, größere Schwenker, etc. Einzige was erlaubt ist, sind Trommeln und kleine Fahnen. Laut Mitteilung des FCA scheinen mittlerweile Zaunbanner gestattet sein, bei der Größe des Blockes kann man sich jedoch ausdenken, dass da nicht viele hinpassen… Einzige positive im Stadion: Die Getränke und das Essen war im Vergleich zu manch andere (1. Liga-)Stadien ziemlich billig, und das alles mit Barzahlung.

Die aktive Heimseite befindet sich auf dem Stehplatzbereich hinter dem gegenüberliegenden Tor. Viel gibt’s dazu nicht zu schreiben, gehört hat man sie ein paar Mal, (positives) hängengeblieben ist allerdings nichts.

Mein Tipp: 1:0 für Augsburg!

NUR DER FCA!

Bericht: FC Augsburg vs. 1. FC Nürnberg – 16.2.2014

Servus Augschburger!

Tja, was soll man dazu sagen? Das jede Serie einmal reißt? Das wir gegen den Glubb daheim nicht gewinnen können? Oder das wir einfach mal wieder, fast schon „zum Glück“, auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurden?

20140216_170206Auf dem Hinweg zum Stadion war wie immer alles beim alten. Nur die ca. 100 Mann große SV´ler (?) Truppe der Nürnberger, nach der Stadionhaltestelle, fiel doch ziemlich stark auf. Schon allein aufgrund dieser Situation kann man feststellen, dass die Fanszene der Franken doch noch eine Nummer größer ist als unsere. Dass heute aber die Kontrollen beim Einlass strenger waren als letzte Woche in Stuttgart, sollte vielleicht mal zum Nachdenken anregen. Irgendwas läuft da gewaltig falsch.

SN-Jubiläumsausgabe abgeholt (Gratulation dazu!), Block hoch, und den Nürnberger beim Singen zugehört. Machte eindeutig Bock auf mehr!  Nach der Hymne (Kinder hin oder her: BITTE SO EINE SCHEISSE NICHT NOCHMAL!) war  um 15:30 – schon wieder an einem Sonntag – endlich der Anpfiff, dazu ein Doppelhalter/Konfetti/Rollen-Intro. Simpel, schick, und so nebenbei die beste Methode, dem Vordermann daran zu hindern, ununterbrochen an seinem scheußlichen Riegele-Bier zu nuckeln. Unsere Männer auf dem Platz waren, aus welchen Gründen auch immer, irgendwie gehemmt, so dass da fast gar nichts zustande lief. Ein paar Fernschüsse, ein paar Freistöße, mehr war offensiv nicht drin. Dafür stand man hinten ziemlich kompakt, und da die Weinroten auch nichts zustande brachten, ging es mit 0:0 in die Pause. Inklusive extrem beschissenen Halbzeit-Spiel. Wer zur Hölle will in Augsburg schon einen hellblauen Ball???

20140216_163205 - KopieNach Wiederanpfiff ging es eigentlich genau so weiter. Bis zur 67. Minute, als der Glubb dann – wie auch immer – das 1:0 schoss. Die Statistik sagt, mehr Ballbesitz für die Franken, ob es aber auch wirklich verdient war? Naja ich weiß nicht. Nun wachten auch endlich unsere Männer auf, und spielten mal anständigen Offensivfußball! Leider fiel man irgendwo in der Zeit der Hinrunde letzte Saison zurück, denn Chancen wurden eigentlich etliche herausgespielt. Aber in Chancen vergeben waren wir damals schon Weltklasse, und diese Qualitäten wurden heute wieder einmal herausgeholt. So ging leider das Spiel knapp verloren. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die Nürnberger nach dem Tor das ganze zwar mit einer Mauertaktik heruntergespielt, im Großen und Ganzen aber das auch nicht schlecht gemacht haben. Warum sie aber den Sieg nach Schlusspfiff feiern, als hätten die gerade den Klassenerhalt geschafft, erklärt sich für mich nicht. Ja, ein Sieg gegen Augsburg ist anscheinend schon was Besonderes geworden…

Was bleibt rein spielerisch positiv übrig? Die Reaktionen nach dem Gegentor waren überzeugend, dass 1:1 wäre verdient gewesen. Da wir schon 31 Punkte haben, können wir mit dieser eine Niederlage leben, auch wenn´s jetzt nicht unbedingt gegen den Club hätte sein müssen. Was aber definitiv positiv hervorgestochen hat, war die Einwechslung von Erik Thommy. Er liefert absolut überzeugende Leistungen in der U23, umso mehr freut es mich dass die Vereinsführung das genau so sieht und ihm in der Bundesliga eine Chance gibt.

Stimmungstechnisch war das heute mal wieder ein zweischneidiges Schwert. Wir können halt nicht jedes Spiel mit 4:1 gewinnen, dementsprechend wurde das ganze überwiegend von den Üblichen Verdächtigen getragen. Jedoch zu Beginn wurde es gelegentlich brachial laut, und auch nach dem Gegentor kam eine gute Reaktion von den Fans. Dazwischen passte es sich meist dem Spielgeschehen an, bisschen lustlos, teilweise aber auch ganz in Ordnung. Gab bessere Auftritte, aber auch schlechtere. Was aber gar nicht ging (und nicht nur seit heute): Warum bei „Steht auf…“ das halbe Stadion sitzen bleibt, aber dazu klatscht (also haben die es wohl gehört), lässt sich für mich nicht logisch erklären. Bayernfans?…

20140216_153820 - KopieMachte der ca. 4000 Mann/Frau-starke Nürnberger Anhang vor Spielbeginn teilweise einen überragenden Eindruck, war die Stimmung während des Spiels eher… bescheiden. Kann auch am eigenen Support liegen, gehört hat man sie nur kurz nach dem Tor und nach Schlusspfiff. Fahneneinsatz war überzeugend, ansonsten war das rein von der Bewegung her extrem schwach, kaum Sprungeinlagen, etc. Hat man auch schon besser von denen im Schwabenstadion gesehen.

Nach dem Spiel: Alles beim alten. Der Stimmung der anderen FCA-Fans nach sind wir anscheinend gerade abgestiegen, aber wenn ich mir die Tabelle anschaue, sagt die irgendwie was ganz anderes aus…

NUR DER FCA!!!

Bericht: Augsburger Panther vs. Adler Mannheim – 2.2.2014

Servus Augschburger!

Nach einer langen Pause wurde es mal wieder Zeit, das altehrwürdige Curt-Frenzel-Stadion zu besuchen. Passend dazu setzten die Mannheimer einen Sonderzug ein, womit zumindest das Stadion voll ist und die Rahmenbedingungen passten.

20140202_141355 - KopieLeider erreichte mich im Stadion die Nachricht, dass das Spiel aufgrund des verspäteten Ankommens der SAP-Kunden um eine ¾ Stunde nach hinten verlegt wurde. Toll, hätte ich das gewusst, wäre ich nicht gerannt. Und auch toll, das trotzdem pünktlich zum eigentlichen Spielbeginn, die Mannheimer am CFS ankamen. Mal wieder eine große Leistung von den Organisatoren.

Immerhin war der (vergrößerte) Gästeblock voll, und auch das restliche Stadion war ausverkauft. Allerdings so ausverkauft, dass man mal wieder kaum Platz hatte. Der AEV sollte sich mal ernsthaft darüber Gedanken machen, ob man nicht weniger Stehplätze verkaufen möchte, da der typische AEV-Fan schließlich 2 Meter groß, 1,50 Breit ist und 150 Kilo wiegt.

Als dann endlich (endlich!) Spielbeginn war, ging es schon mal richtig gut los: Nach 10 Minuten 2:0 hinten. Und das auch verdient. Möglicherweise nahmen die rot-grün-weißen einen Schluck vom selben Zaubertrank, welcher auch die FCA´ler nehmen, denn plötzlich war man selbst das tonangebende Team, und bis zur ersten Drittelpause konnte man ausgleichen!

20140202_152423 - KopieEigentlich mit genau derselben Leistung ging es dann weiter. Unterschied: Die Chancenverwertung! 5 vs. 3 vergeigt, etliche Schüsse vom (sehr guten) Adler-Torwart gehalten, und dann kam natürlich das was passieren musste: Aus dem Nichts 2 Tore für  Mannheim, aus Prinzip 2 Chancen, darunter sogar eine in Unterzahl!

Im letzten Drittel passierte nicht mehr viel. Mannheim erhöhte auf 5:2, wir wieder zu blöd um das Tor zu treffen, und der SAP-Club spielte das Ganze routiniert runter. Fairerweise muss man sagen, dass Mannheim über 60 Minuten die bessere Mannschaft war. Geld schießt halt doch Tore im Eishockey…

Der Support auf der Heimseite lässt sich ähnlich zum Spielverlauf beschreiben: Erste Hälfte okay, zweite Super, dritte katastrophal. Wann immer es laut wurde, knallte es gewaltig im Stadion. Wann immer Mannheim vorne lag, wurde es ruhiger, und im letzten Drittel haben nur noch die Ultras plus Konsorten für Stimmung gesorgt, während der Rest (nachvollziehbar) ziemlich sauer war. Insgesamt wohl solide, immerhin war es passend zum Spiel.

20140202_151711 - KopieDie Mannheimer Seite, wie schon geschrieben mit ca. 1000 Leute da, eigentlich genau das gegenteilige Bild von uns: Wo wir leise waren (Anfang erste Hälfte, 3. Drittel) gingen die gut ab. Die Hüpfeinlagen geschlossen, die Schalparade war auch überzeugend. Allerdings, wenn wir laut wurden, kam von Gästeblock gar nichts mehr bei uns an. Und in der Zeit, wo es 2:2 stand, wurde anscheinend überhaupt nicht supportet. Da waren anscheinend Hopps Kunden mit ihrem Produkt nicht so zufrieden. Im Großen und Ganzen zufriedenstellend, auch wenn ich schon einen besseren Gästesupport mit deutlich weniger Fans im CFS erlebt habe.