Schlagwort-Archiv: vorbericht

Vorbericht: VfL Wolfsburg vs. FC Augsburg – 5.10.2014

Servus FCA-Fans,

am Sonntag geht´s Richtung VW-Town. Hiermit möchte ich für die Auswärtsfahrer berichten, worauf sie sich in der Autostadt einzustellen haben:

Das “Stadion” selbst, wenn man es denn so nennen mag, liegt leicht außerhalb – natürlich mitten im Nichts – der Stadt (?), ist allerdings von der Autobahn  relativ einfach zu erreichen, ein Rumirren in der Stadt war da nicht nötig.  Vor dem “Stadion” war ein riesiger Parkplatz, für die Gästefans gab es einen eigens abgegrenzten Bereich. Von vorne betrachten (wo der Parkplatz für die Heimfans sich befindet) könnte man annehmen, dass Stadion sei ein Autohaus, aufgrund der gigantischen Glasfassade. Glücklicherweise stellt sich das doch als falsch heraus. Das Stadion liegt außerdem noch direkt an einem Fluss / Bach, von wo man aus die Autowerke von Volkswagen sehen kann.

Vor dem Gästeeingang, wo auch direkt der Parkplatz für selbige sich befindet, wurde Gott sei Dank auf die Fassade verzichtet, so dass es hier immerhin wie eine der typischen “Arenen” aussieht. Hier befindet sich auch der Eingang. Hier sollten alle aufpassen, die a) jung oder b) schwarz gekleidet sind, da letztes Jahr bei dene, hauptsächlich in beiden Kombinationen (so wie bei mir) die Schuhe kontrolliert wurden, sprich Schuhe ausziehen. Stickers wurden so z.B. direkt in der nebenstehenden Mülltonne entfernt, also wer sowas mit ins Stadion reinbringen will -> andere Wege nehmen! Geldbeutel fällt übrigens auch weg, der wurde ebenfalls kontrolliert. Ansonsten waren die Kontrollen relativ “streng”, dafür das es damals mit T-Shirt + Hose ins Stadion ging. Es ist also anzunehmen, dass Jackentaschen ausgeleert werden müssen.

Nach ein paar Stufen gelangt man in den Mittelring, wo sich die Fressbuden befinden. Eine Karte zur Verpflegung kaufen war nicht nötig (anscheinend doch, aber man kann mit EC-Karte bezahlen…), die Preise waren auch relativ bezahlbar (soweit man das von einem Stadion behaupten kann). Der Stehplatzbereich befindet sich im Block 29 und 33, ob der nebenanliegende Block 35 ein Sitzplatzbereich ist weiß ich nicht. Die aktive Szene hat sich zwischen den beiden Blöcken positioniert, quasi über dem unteren Stadioneingang. Das Blickfeld ist relativ eingeschränkt, und der Stehplatzbereich an sich war äußerst klein, laut offiziellen Informationen für 900 Personen ausgelegt.

Von der aktiven Szene des VfL Wolfsburg sollte man relativ wenig erwarten. Kontakt, am Oberrang bzw. außerhalb des Stadions auf dem Gelände war mehr oder weniger gar nicht möglich.

Das war mein kleiner Vorbericht, mögen die glorreichen Legionäre aus Schwaben am Sonntag gewinnen!

Mein Tipp: 1:1

Vorbericht: SG Eintracht Frankfurt vs. FC Augsburg – 14.9.2014

Servus FCA-Fans!

Kurz und bündig, hier der Vorbericht!

Die Busfahrer können auf dem Parkplatz P9 halten. Dieser befindet sich unmittelbar vor dem Stadion. Der Fußmarsch zum selbigen sind dann nur ein paar Meter. Diejenigen, die mit dem PKW fahren, müssen auf dem Waldparkplatz halten. Hier ist es etwas weiter bis zum Stadion (ca. 500 Meter). Auf beiden Parkplätzen kann es zu einem Zusammentreffen mit den Frankfurter kommen, aber im Normalfall sollte alles völlig problematisch ablaufen.

Die Zugfahrer müssen vom Hauptbahnhof mit der S7, 8 oder 9 zur Station „Stadion“ fahren. Von hier aus ist es ca. noch 10 Minuten zu Fuß bis zum Waldstadion. Da selben Weg viele Frankfurter nehmen, ist ein Aufeinandertreffen unausweichlich. Dazu führt der Weg direkt an der Nordwest-Kurve vorbei. Also nicht den asozialen Schwaben raushängen lassen ;) Ebenfalls möglich ist es, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Stadion zu gelangen. Hiervon rate ich jedoch ab, da die immer (vor allem Bus) gnadenlos überfüllt sind.

Die Kontrollen beim Eingang laufen an sich normal ab. Es kann aber möglich sein, dass man vor dem Gästeblock nochmal kontrolliert wird. Kennt man ja aber schon aus Berlin. Im Stadion selbst kann man als Gast, soweit ich weiß, nur mit einer Bezahlkarte bezahlen. Da das Frankfurter Bier eh nicht schmeckt… spart euch einfach das Geld. Der Gästeblock selbst befindet sich in der Ostseite, im südlichen Eck. Zum Stadion selbst brauch ich nicht viel schreiben. Neumodisch, aber noch akzeptabel. Gibt schlimmere, aber auch schönere Stadien.

Mein Tipp: 1:1

NUR DER FCA!!!

Vorbericht: TSG Hoffenheim vs. FC Augsburg – 13.4.2014

Servus FCA-Fans!

Tja, Hoffenheim. Würde ich jetzt subjektiv beschreiben, was den 1500 schwäbischen Kriegern morgen dort erwartet, endet das ganze hier eh nur in Hasstiraden. Daher versuche ich doch, das gemäßigt hier runter zuschreiben:

Das Stadion liegt direkt an der Autobahn. Logisch. Wenn Ihr euch fragt, wo denn dieses Hoffenheim liegt, schaut auf Google Maps nach. Da wurden laut meinem Kenntnis-Stand letztens sämtliche Dörfer in Deutschland eingetragen. Sehen werdet ihr es dementsprechend nicht, hab gehört dass es da außer Schweine und Rentner eh nichts zu sehen gibt.

Gästeparkplätze – zumindest für Busse – befinden sich direkt vor dem Gästeeingang. PKW-Fahrer müssen den normalen Parkplatz verwenden, und einmal komplett um das Stadion – sorry Arena – ach ne, „Werbefläche“ laufen, um zum passenden Eingang zu kommen. Die Kontrollen sind, wie zu erwarten, katastrophal: Behält am besten alles im Auto, rein genommen werden darf sowieso nichts (Schlüssel!!!…), und kontrolliert wird alles, auch die Geldbeutel.

Im Gästegefängnis kann mit Bargeld bezahlt werden. Bier ist – auch wenn es (bisher) nicht dran stand, Alkoholfrei. Finger weg davon! Zum restlichen Essen kann ich nichts schreiben, will mich ja schließlich nicht vergiften lassen.

Das komplette Stadion – ach schon wieder falsch, ich meine Schwimmbecken – ist übrigens komplett Blau-Weiß gehalten. Ist das nicht unsere Lieblingsfarbe? So tolle Sachen kann man damit verbinden… 1859… Schalke… Da reiht sich Hoffenheim definitiv nahtlos ein! Mit ein bisschen „Nachdruck“ könnt Ihr euren Stehplatz übrigens auch in ein Sitzplatz umwandeln, für die Pause eine praktische Sache!

Auf der Gegenseite ist federführend in Sachen Stimmung der Stadionsprecher. Unterstützung findet dieser durch den heimischen Chor und der Dorf-Kapelle.

Lasst den Bauern zeigen, wie Stimmung geht! Mannschaft nach Vorne peitschen, Hopp ebenfalls durchpeitschen!

Mein Tipp: 2:1 für uns!

NUR DER FCA!!!

Vorbericht: FSV Mainz 05 vs. FC Augsburg – 29.3.2014

Servus Augschburger!

Morgen findet das Spiel bei unseren sehr speziellen Freunden aus Mainz statt.

Die Busfahrer haben es hier, je nach Sichtweise, es am besten, da diese direkt vor der Gästeeingang parken müssen. Alle PKW-Fahrer müssen auf die Parkplätze außerhalb des Stadions zugreifen, da es schlicht und einfach keine Parkplätze gibt. Es wäre sicherlich ratsam, die Autos eher abseits zu parken, bei diesen sonderbaren Wesen kann man schließlich nie wissen. Die Zugfahrer können direkt vom Bahnhof mit den Shuttlebussen zum Stadion fahren, eine Fantrennung ist hier weder im Bus noch vom Marsch Haltestelle -> Stadion gegeben.

Die Kontrollen sind verhältnismäßig normal. Nachdem diese passiert wurden, muss man durch einen kleinen Tunnel laufen, um so in dem vom restlichen Stadion abgegrenzten Gästebereich zu kommen. Von dem Stadion kann man halten was man will, im Prinzip ist es das Kölner nur in klein. Sicherlich einer der schöneren „Arenen“ der Neuzeit.

Wie es mit den Bezahlmöglichkeiten aussieht, weiß ich leider nicht 100% sicher, aber ich meine man konnte mit Bargeld bezahlen.

Zu der gegnerischen Seite, federführend durch die „Ultra Szene Mainz“ lässt sich relativ wenig schreiben, weil niemand den ich kenne diesen Karnevalsverein ernsthaft ansieht.

Morgen zählt es: Die Mannschaft nach vorne schreien, Mainz schlagen, Europa erobern!

Mein Tipp: 2:1 für Augsburg!

NUR DER FCA!!!

Vorbericht: SC Freiburg vs. FC Augsburg – 22.2.2014

Servus FCA-Fans!

Willkommen im wohl hässlichsten Gästeblock der Republik! Anders kann man leider das Stadion vom SC Freiburg nicht bezeichnen. Dazu aber später mehr.

Für die Zugfahrer, der Zug hält ca. 10 Minuten vom Stadion entfernt. Wenn es aber so läuft wie beim vorletzten Auftritt (wovon auszugehen ist), hat man jedoch keine Gelegenheit, sich auf dem Weg zum Stadion was zum Trinken besorgen. Der GESAMTE Weg vom Bahnhof -> Stadion wurde von der Polizei abgesperrt. Als das nicht genug wäre, begleitete uns die gesamte Strecke auch noch ein größeres Aufkommen an Polizisten. Als jemand versuchte, an der anliegenden Tankstelle was zum Trinken zu besorgen, endete es damit, dass die Bullen auf ihn losgingen. Gibt ihnen einfach keinen Grund für sinnlose Gewaltaussetzungen, wir wissen dass das keine Menschen sind…

Das Stadion selbst, ist – immerhin – keine neumodische Arena, sondern noch richtig oldschool, mitten in einer Wohngegend. Leider „oldschool“ sind auch die Einlasskontrollen. NICHTS durfte mit reingenommen werden, keine Taschentücher, Kaugummis, gar nichts. Kontrolliert wurde auch noch relativ streng, jedoch ohne sich entkleiden zu müssen (Schuhe z.B.). Der Gästeblock selbst…. Wohl neben Nürnberg das größte Grauen in der Bundesliga. Der Stehplatz ist geschätzte 8 Reihen hoch, sehen tut man vom Spielfeld relativ wenig, dazu ist er auch noch übertrieben klein (ob in den Gästeblock wirklich ca. 2500 Gästefans Platz haben?)

Dazu ist, in diesem Stadion, auch noch alles verboten: Doppelhalter, Megaphone, größere Schwenker, etc. Einzige was erlaubt ist, sind Trommeln und kleine Fahnen. Laut Mitteilung des FCA scheinen mittlerweile Zaunbanner gestattet sein, bei der Größe des Blockes kann man sich jedoch ausdenken, dass da nicht viele hinpassen… Einzige positive im Stadion: Die Getränke und das Essen war im Vergleich zu manch andere (1. Liga-)Stadien ziemlich billig, und das alles mit Barzahlung.

Die aktive Heimseite befindet sich auf dem Stehplatzbereich hinter dem gegenüberliegenden Tor. Viel gibt’s dazu nicht zu schreiben, gehört hat man sie ein paar Mal, (positives) hängengeblieben ist allerdings nichts.

Mein Tipp: 1:0 für Augsburg!

NUR DER FCA!

Bericht: FC Augsburg vs. 1. FC Nürnberg – 16.2.2014

Servus Augschburger!

Tja, was soll man dazu sagen? Das jede Serie einmal reißt? Das wir gegen den Glubb daheim nicht gewinnen können? Oder das wir einfach mal wieder, fast schon „zum Glück“, auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurden?

20140216_170206Auf dem Hinweg zum Stadion war wie immer alles beim alten. Nur die ca. 100 Mann große SV´ler (?) Truppe der Nürnberger, nach der Stadionhaltestelle, fiel doch ziemlich stark auf. Schon allein aufgrund dieser Situation kann man feststellen, dass die Fanszene der Franken doch noch eine Nummer größer ist als unsere. Dass heute aber die Kontrollen beim Einlass strenger waren als letzte Woche in Stuttgart, sollte vielleicht mal zum Nachdenken anregen. Irgendwas läuft da gewaltig falsch.

SN-Jubiläumsausgabe abgeholt (Gratulation dazu!), Block hoch, und den Nürnberger beim Singen zugehört. Machte eindeutig Bock auf mehr!  Nach der Hymne (Kinder hin oder her: BITTE SO EINE SCHEISSE NICHT NOCHMAL!) war  um 15:30 – schon wieder an einem Sonntag – endlich der Anpfiff, dazu ein Doppelhalter/Konfetti/Rollen-Intro. Simpel, schick, und so nebenbei die beste Methode, dem Vordermann daran zu hindern, ununterbrochen an seinem scheußlichen Riegele-Bier zu nuckeln. Unsere Männer auf dem Platz waren, aus welchen Gründen auch immer, irgendwie gehemmt, so dass da fast gar nichts zustande lief. Ein paar Fernschüsse, ein paar Freistöße, mehr war offensiv nicht drin. Dafür stand man hinten ziemlich kompakt, und da die Weinroten auch nichts zustande brachten, ging es mit 0:0 in die Pause. Inklusive extrem beschissenen Halbzeit-Spiel. Wer zur Hölle will in Augsburg schon einen hellblauen Ball???

20140216_163205 - KopieNach Wiederanpfiff ging es eigentlich genau so weiter. Bis zur 67. Minute, als der Glubb dann – wie auch immer – das 1:0 schoss. Die Statistik sagt, mehr Ballbesitz für die Franken, ob es aber auch wirklich verdient war? Naja ich weiß nicht. Nun wachten auch endlich unsere Männer auf, und spielten mal anständigen Offensivfußball! Leider fiel man irgendwo in der Zeit der Hinrunde letzte Saison zurück, denn Chancen wurden eigentlich etliche herausgespielt. Aber in Chancen vergeben waren wir damals schon Weltklasse, und diese Qualitäten wurden heute wieder einmal herausgeholt. So ging leider das Spiel knapp verloren. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die Nürnberger nach dem Tor das ganze zwar mit einer Mauertaktik heruntergespielt, im Großen und Ganzen aber das auch nicht schlecht gemacht haben. Warum sie aber den Sieg nach Schlusspfiff feiern, als hätten die gerade den Klassenerhalt geschafft, erklärt sich für mich nicht. Ja, ein Sieg gegen Augsburg ist anscheinend schon was Besonderes geworden…

Was bleibt rein spielerisch positiv übrig? Die Reaktionen nach dem Gegentor waren überzeugend, dass 1:1 wäre verdient gewesen. Da wir schon 31 Punkte haben, können wir mit dieser eine Niederlage leben, auch wenn´s jetzt nicht unbedingt gegen den Club hätte sein müssen. Was aber definitiv positiv hervorgestochen hat, war die Einwechslung von Erik Thommy. Er liefert absolut überzeugende Leistungen in der U23, umso mehr freut es mich dass die Vereinsführung das genau so sieht und ihm in der Bundesliga eine Chance gibt.

Stimmungstechnisch war das heute mal wieder ein zweischneidiges Schwert. Wir können halt nicht jedes Spiel mit 4:1 gewinnen, dementsprechend wurde das ganze überwiegend von den Üblichen Verdächtigen getragen. Jedoch zu Beginn wurde es gelegentlich brachial laut, und auch nach dem Gegentor kam eine gute Reaktion von den Fans. Dazwischen passte es sich meist dem Spielgeschehen an, bisschen lustlos, teilweise aber auch ganz in Ordnung. Gab bessere Auftritte, aber auch schlechtere. Was aber gar nicht ging (und nicht nur seit heute): Warum bei „Steht auf…“ das halbe Stadion sitzen bleibt, aber dazu klatscht (also haben die es wohl gehört), lässt sich für mich nicht logisch erklären. Bayernfans?…

20140216_153820 - KopieMachte der ca. 4000 Mann/Frau-starke Nürnberger Anhang vor Spielbeginn teilweise einen überragenden Eindruck, war die Stimmung während des Spiels eher… bescheiden. Kann auch am eigenen Support liegen, gehört hat man sie nur kurz nach dem Tor und nach Schlusspfiff. Fahneneinsatz war überzeugend, ansonsten war das rein von der Bewegung her extrem schwach, kaum Sprungeinlagen, etc. Hat man auch schon besser von denen im Schwabenstadion gesehen.

Nach dem Spiel: Alles beim alten. Der Stimmung der anderen FCA-Fans nach sind wir anscheinend gerade abgestiegen, aber wenn ich mir die Tabelle anschaue, sagt die irgendwie was ganz anderes aus…

NUR DER FCA!!!

Vorbericht: VfB Stuttgart vs. FC Augsburg – 9.2.2014

Servus FCA-Fans!

Am Sonntag findet das Schwabenderby in Stuttgart statt. Rein sportlich betrachtet ist die Sache eh klar: Wir sind und bleiben die Nr. 1 in Schwaben! (Tabellenstand anschauen 😉 )

Die Zugfahrer müssen ab der Haltestelle Untertürkheim noch ca. 20 Minuten bis zum Stadion laufen. Erfahrungsgemäß ist die komplette Straße für die Gästefans abgesperrt, ein Zusammenstoßen dürfte auch aufgrund mit dem übertrieben Polizeiaufkommen eher ausgeschlossen sein.

Auto- bzw. Busfahrer parken unmittelbar vor dem Stadion, bei derselben Straße wo die Zugfahrer ankommen. Von hier sind es ca. 3 Minuten bis zur Arena. Die Kontrollen in Stuttgart sind relativ streng, wobei jetzt nichts großartig Negatives dabei auffallen würde.  Erlaubt ist, bis auf das böse und absolut tödliche Pyrozeugs, eigentlich alles. Die Alkoholgrenze liegt bei 1,4 Promille. Also lässt die Fässer am besten in Augsburg und sauft sie, wenn wir wieder zurück sind!

Verpflegung kann man sich im Stadion ohne Karte kaufen, allerdings mangelt es dort gewaltig an Verkaufsständen. Die beiden Stehblöcke (61/62) sind getrennt, d.h. innerhalb der Blöcke gibt es keine (außer darüber klettern) Möglichkeit, in den anderen Bereich zu kommen. Das Stadion an sich ist absolut in Ordnung. Im Gegensatz zu den anderen neumodischen Arenen bietet das Neckar-Stadion immerhin einen etwas individuelleren Stil.

Auf der gegnerischen Seite hat das Commando Cannstatt 97 die führende Rolle im Heimblock. Optisch und zahlenmässig gehört sie sicherlich zu den besten in Deutschland, akustisch konnte sie leider in den beiden Spielen in Stutgart zuvor überhaupt nicht überzeugen!

Da Stuttgart absolut unter Druck ist, wird das Spiel eine harte Nummer. Sowohl Sieg für uns, als auch Niederlage ist drin. Daher tippe ich auf ein zufriedenstellendes 1:1!

Nur der FCA!

Vorbericht: BV Borussia Dortmund vs. FC Augsburg – 25.1.2014

(Kleines Update zur Seite: Wie ihr seht, hat sich die letzten Wochen nichts getan. Leider wird das bis zum nächsten Wochenende so bleiben, da ich zeitlich zurzeit extrem eingeschränkt bin. Deswegen wird es auch zum morgigen Spiel kein Bericht und Video geben. Jedoch sind schon einige Texte mehr oder weniger fertig, darunter ein Bericht über das aktuelle BFU. Ab Februar gehts hier wieder rund!)  

Servus FCA-Fans!

Morgen geht es zum Ballspielverein Borussia aus Dortmund. Für die Busfahrer unter euch dürfen sich schon mal auf einen kleinen Marsch vom Parkplatz bis zum Stadion freuen, der ca. 10 – 15 Minuten dauert. Dieser Weg führt an sämtliche Eingänge und Treffs der Dortmunder vorbei, das heißt ein Aufeinandertreffen wird unausweichlich sein, benehmt euch also.  😉

Die Kontrollen vor dem Signal-Iduna-Park waren irgendwo zwischen „normal“ und „quasi nicht vorhanden“, mir ist da nichts negatives in Erinnerung geblieben. Allerdings ist es allgemein bekannt, dass die Ordner dort relativ schnell handgreiflich werden, so wie wir es im ersten Gastspiel dort erfahren mussten. Gibt also am besten diesen Vollidioten keine Gelegenheiten, und verhindert so eine solche Situation.

Dieses Jahr „dürfen“ wir wieder in den eigentlichen Stehplatzbereich. Mal abgesehen vom tollen Blick auf die Süd ist dieser jedoch einer der nervigsten in ganz Deutschland: Extrem viele Wellenbrecher, seltsame Ein- und Ausgänge, dazu ein lächerlichen Mini-Stehplatz vor dem eigentlichen Block.

Bezahlt wurde im Gästebereich übrigens auch mit einem bargeldlosen System. Die Getränkebecher mussten, wenn man das Pfand wieder haben wollte, an einem Automaten abgegeben werden, welcher teilweise nicht funktionierte. Plant da am besten mit ein, rechtzeitig die Becher zurückzugeben.

Über dem Support der Dortmunder auf der weltbekannten Gelben Wand (25000 Stehplätze, also fast so viele Menschen wie bei uns im ganzen Stadion!) – führend durch die Gruppe The Unity – darf man gespannt sein. Beim zweiten Gastspiel war der Support jedoch extrem enttäuschend. Wenn aber die ganze Tribüne anfing zum Springen, bebte das Stadion. Gänsehaut pur!

Es wird spannend zu sehen, ob der FCA an seine guten Leistungen in der Vorrunde gegen Dortmund anknüpfen kann! Mein Tipp: 2:2!

NUR DER FCA!!!

Vorbericht: SG Eintracht Frankfurt vs. FC Augsburg – 20.12.2013

Servus FCA-Fans!

Kurz und bündig, hier der Vorbericht zum letzten Bundesliga-Spiel in diesem Jahr:

Die Busfahrer können auf dem Parkplatz P9 halten. Dieser befindet sich unmittelbar vor dem Stadion. Der Fußmarsch zum selbigen sind dann nur ein paar Meter. Diejenigen, die mit dem PKW fahren, müssen auf dem Waldparkplatz halten. Hier ist es etwas weiter bis zum Stadion (ca. 500 Meter). Auf beiden Parkplätzen kann es zu einem Zusammentreffen mit den Frankfurter kommen, aber im Normalfall sollte alles völlig problematisch ablaufen.

Die Zugfahrer müssen vom Hauptbahnhof mit der S7, 8 oder 9 zur Station „Stadion“ fahren. Von hier aus ist es ca. noch 10 Minuten zu Fuß bis zum Waldstadion. Da selben Weg viele Frankfurter nehmen, ist ein Aufeinandertreffen unausweichlich. Dazu führt der Weg direkt an der Nordwest-Kurve vorbei. Also nicht den asozialen Schwaben raushängen lassen 😉 Ebenfalls möglich ist es, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Stadion zu gelangen. Hiervon rate ich jedoch ab, da die immer (vor allem Bus) gnadenlos überfüllt sind.

Die Kontrollen beim Eingang laufen an sich normal ab. Es kann aber möglich sein, dass man vor dem Gästeblock nochmal kontrolliert wird. Kennt man ja aber schon aus Berlin. Im Stadion selbst kann man als Gast, soweit ich weiß, nur mit einer Bezahlkarte bezahlen. Da das Frankfurter Bier eh nicht schmeckt… spart euch einfach das Geld. Der Gästeblock selbst befindet sich in der Ostseite, im südlichen Eck. Zum Stadion selbst brauch ich nicht viel schreiben. Neumodisch, aber noch akzeptabel. Gibt schlimmere, aber auch schönere Stadien.

Es wird spannend sein, wie sich die Nordwest-Kurve, unter der Führung der UF97 , sich präsentieren wird. Normalerweise eine der besten Szenen in ganz Deutschland, ist sie aktuell eher auf Sparmodus geschaltet, aufgrund der aktuellen Tabellensituation der SGE. Sollte unser FCA morgen so spielen, wie in den Auswärtsspielen in den letzten Wochen, könnte man der Kurve vorübergehend den Stecker ziehen.

Auch wenn die Frankfurter am Sonntag die Leverkusener Vize-Spezialisten besiegt haben, bleibe ich optimistisch, dass wir morgen Punkten werden.

Mein Tipp: 1:1

NUR DER FCA!!!

Vorbericht: Hamburger SV vs. FC Augsburg – 7.12.2013

Am Wochenende, genauer gesagt am morgigen Samstag, steigt das Spiel beim uralten Bundesliga-Dino Hamburger Sport Verein. Darauf sollten die Auswärtsfahrer sich drauf einstellen:

Das Stadion liegt sehr schön in einem kleinen Waldrand. Diejenigen, die mit dem Bus herauffahren, müssen ca. 10 Minuten vom Parkplatz bis zum Stadiongelände laufen. Dieser „Waldweg“ ist bisschen verwinkelt, aber an sich sollte es nicht vorkommen, dass man sich verläuft. Zu Not einfach einen der Hamburger auf zwei Beinen folgen. Die wo am Freitag hochfliegen wollten, werden wohl nun Pech gehabt haben: Alle Flüge wurden aufgrund Xaver gecancelt. Wer mit der S-Bahn zum Stadion fahren will, muss ca. 1 Kilometer laufen, oder nimmt den Shuttlebus. Ein Zusammentreffen mit der aktiven Szene der Hamburger ist hier unausweichlich, da die CFHH ihre Flyer hier verteilt, allerdings sollte dies, beim richtigen Benehmen, kein Problem darstellen.

Diese übrigens, um gleichmal auf den Gastgebern zu kommen, sind durchaus sympathisch. Zwar hatten wir beim ersten Gastspiel das Glück, auf die die HSV´ler Hooligans zu treffen, dennoch konnte man sie problemlos mit einer Packung Gummibärchen ruhigstellen (Anmerkung: Sie waren ca. 8 Jahre alt, haben aber geflucht wie die Großen hehe).

Für die Gäste gab es einen eigenen Eingang. Die Kontrollen verliefen an sich absolut unproblematisch, nichts was irgendwie aus der Reihe tanzen würde. Es kann aber durchaus vorkommen, dass dieses Jahr wieder etwas „strenger“ kontrolliert wird, da vor 2 Jahre Pyro im Gästeblock gezündet wurde. Nach der Kontrolle gab es etwas, was durchaus sehr selten heutzutage vorkommt: Im kompletten Bereich konnte man sich aufhalten. Das heißt das sowohl Hamburger beim Gästeblock sind, als auch Augsburger zu deren Heimseite gehen können. Fand ich persönlich sehr gut, da vor allem es auch absolut keine Probleme oder Anfeindungen mit denen gab.

Bezahlt wurde im Stadion ausschließlich mit Bargeld, die Auswahl der Fressalien war durchaus solide. Eigentlich für jeden was dabei. Der Stehplatzbereich für die Gäste (Block 14A) fällt leider dadurch negativ auf, dass gerade runter sich die Treppe befindet, welche nicht während des Spiels betreten werden darf. Links und rechts daneben konnte man sich hinstellen, leider ist ein absolut geschlossener Haufen damit nicht wirklich möglich. Dieses Jahr ist, wie schon im Jahr zuvor, fast alles an Fanmaterial zugelassen.

Damals befand sich die aktive Szene des HSV zweigeteilt. Einmal hinter dem Tor Poptown, und im Nordwestlichen Oberrang die Gruppe Choosen Few Hamburg (Block 22C). Vor 2 Jahren konnte die Gruppe CFHH mit einer Choreo „Hamburg bei Nacht“ inklusive Mini-Bengalos absolut überzeugen. Beim letzten Gastspiel haben aber beide Szenen, vermutlich auch wegen dem Ergebnis, eher enttäuscht.

Dann hoffen wir, dass unsere Mannschaft ein tolles Spiel abliefert, auch wenn der Dino zurzeit wiedererstarkt ist.

Mein Tipp: 1:1